Im kommenden Winter-Transferfenster wird der Kader der Frankfurter Eintracht ordentlich abgespeckt. Einer der klaren Verkaufskandidaten ist Andersson Ordóñez, der bislang überhaupt nicht in der Bundesliga Fuß fassen konnte. Ein Abnehmer hat sich auch schon gefunden.

​​Wie nämlich Eintracht Frankfurt am Mittwoch offiziell bestätigte, wird sich der 23-jährige Innenverteidiger dem ecuadorianischen Erstligaklub LDU Quito anschließen. Es ist aber noch unklar, ob es sich um ein Leihgeschäft oder eine Verkauf handelt. Sein Vertrag beim Bundesligisten lief bis 2020.


Im Januar 2017 verpflichteten die 'Adler' Ordóñez für eine Millionen Euro. Seitdem kam er aber nur vier Mal in der Bundesliga zum Einsatz und konnte nicht wirklich überzeugen. In der jetzigen Spielzeit stand er nicht mal ein einziges Mal im Kader.