Den Rheinhessen vom 1. FSV Mainz 05 ist ein Transfercoup gelungen. War wochenlang darüber spekuliert worden, dass Anthony Ujah zum 1. FC Köln zurückkehren oder zur TSG nach Hoffenheim wechseln könnte, so hat ein weiterer ehemaliger Bundeligaklub des Nigerianers den Zuschlag bekommen und dabei die Konkurrenz ausgestochen.


In Mainz ist Anthony Ujah ein alter Bekannter. In der Saison 2011/12 trug der heute 27-Jährige bereits das Trikot des selbsternannten Karnevalsvereins und schoss in 12 Bundesligaeinsätzen für die 05er zwei Tore. Danach wechselte er zum 1. FC Köln, anschließend zum SV Werder nach Bremen. Von dort ging es schließlich ins Reich der Mitte zum Liaoning FC in der chinesischen Super League.


Mit dem Wechsel zum FSV gibt es nun die Rückkehr für Ujah in die Bundesliga, wo er in 76 Spielen bereits 23 Treffer erzielen konnte. Damit ist dem Mainzer Sportchef Rouven Schröder ein echter Coup gelungen, denn dass die Mainzer überhaupt in der Verlosung als möglicher Abnehmer standen, war bislang nicht bekannt.


Damit hat Schröder aber nicht nur namhafte Konkurrenz im Werben um den Angreifer hinter sich gelassen, sondern bereits jetzt seinen Ankündigungen Taten folgen lassen, dass man sich in der Winterpause um einen weiteren Angreifer bemühen würde.


In der Chinese Super League kam Ujah in dieser Saison 24-mal zum Einsatz, erzielte dabei 5 Treffer und konnte vier weitere Tore vorbereiten.