​Nachdem der VfB Stuttgart erst vor einigen Wochen mit den beiden Top-Talenten Berkay Özcan und Timo Baumgartl verlängern konnte, verkündete Sportvorstand Michael Reschke am heutigen Mittwoch erneut zwei Vertragsausweitungen. 


​​Benjamin Pavard und Matthias Zimmermann haben ihre Verträge beim VfB Stuttgart vorzeitig verlängert. Dies bestätigte Michael Reschke auf einer Pressekonferenz zum Abschluss der Hinrunde. 

Zimmermann, dem bekanntlich vor einiger Zeit ein Angebot zur Verlängerung vorgelegt wurde, hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis 2019 verlängert. Der 25-jährige defensive Mittelfeldspieler, der auch als Rechtsverteidiger zum Einsatz kommen kann, zögerte zunächst mit der Entscheidung aufgrund der geringen Laufzeit. Da er aber noch einen Kreuzbandriss auskuriert, wäre eine längere Laufzeit wohl für den Verein ein zu großes Risiko gewesen.


„Ich fühle mich wohl beim VfB und freue mich sehr über die Vertragsverlängerung. Es ist ein großer Vertrauensbeweis, dass die Verantwortlichen den Vertrag trotz meiner schweren Verletzung verlängert haben. Dieses Vertrauen möchte ich so schnell wie möglich auf dem Platz zurückgeben“, sagte Zimmermann zu seiner Entscheidung.


Dass Pavard sein Arbeitspapier ebenfalls um ein weiteres Jahr bis 2021 ausgeweitet hat, ist ein wahrer Coup. Der 21-jährige Franzose wurde aufgrund seiner konstant guten Leistungen für die A-Nationalmannschaft nominiert und gilt mittlerweile als einer der wichtigsten Akteure im Stuttgarter Team.

„Ich bin sehr glücklich über das Vertrauen des VfB. Es gab in den vergangenen Wochen und Monaten mehrere Anfragen von anderen Vereinen, aber ich habe in keinem Moment darüber nachgedacht, den VfB zu verlassen. Der VfB ist ein großer Verein, bei dem ich mich weiterentwickeln möchte“, so der Verteidiger gegenüber der offiziellen Vereinsseite.