Das Spiel zwischen Borussia Dortmund und 1899 Hoffenheim war lange Zeit offen und hatte vor allem in der ersten Halbzeit feine Spielzüge der Gäste zu bieten. In der zweiten Halbzeit musste der BVB mehr tun und konnte sich zum Schluss belohnen, wobei man auch von mangelnden Kräften der Gäste profitierte.

​Dortmunds Trainer Peter Stöger sah keinen Grund, von der Aufstellung aus seinem Debüt gegen Mainz 05 abzuweichen und schickte die gleiche Elf wie unter der Woche auf den Platz. Julian Nagelsmann dagegen rotierte im Mittelfeld, wo lediglich Kaderabek und Demirbay in der Startelf blieben. Zuber, Amiri und Grillitsch rotierten für Rupp, Geiger und Schulz in die Anfangsformation.

Dortmund mit den ersten Gelegenheiten - kaltschnäuzige Hoffenheimer

Die Partie begann ausgeglichen. Hoffenheim nahm den Ball an sich und ließ das Spielgerät zwischen den Reihen zirkulieren, fand im dicht gestaffelten Mittelfeld der Dortmunder aber kaum Räume, um nach vorne gefährlich zu werden. Nach einem individuellen Fehler wäre die Mannschaft von Julian Nagelsmann dann beinahe in Rückstand geraten: Florian Grillitsch spielte einen eklatanten Fehlpass in der eigenen Hälfte, den Yarmolenko abfing und frei auf Baumann zulief. Der Ukrainer vergab aus halblinker Position jedoch knapp (5.). Nur vier Minuten später wurde Dortmund erneut durch eine Kontersituation gefährlich, doch Pulisic bekam keinen Druck hinter den Ball - Baumann parierte problemlos

Borussia Dortmund v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

Marcel Schmelzer war ob des Tores der Hoffenheimer sichtlich bedient


1899 kontrollierte den Ball, der BVB hatte weiterhin die Chancen. Die Ballverluste des Gegners wurden jedoch nicht konsequent ausgenutzt: Erst wurde Aubameyangs Versuch geblockt (14.), kurz darauf scheiterte Yarmolenko nach starkem Solo erneut. In der 19. Minute dann der erste Abschluss der Gäste: Serge Gnabry wurde an der rechten Strafraumkante angespielt und legte sich den Ball zurecht, scheiterte jedoch an Bürki. Zwei Minuten später dann der erste Treffer: Amiri setzte Kaderabek mit einem starken Pass in Szene. Der 25-Jährige spielte den Ball im Strafraum auf den freistehenden Uth, der nur noch einschieben musste - 1:0 Hoffenheim!

In der Folge wurden die Gäste gefährlicher, kamen jedoch nicht zu zwingenden Torchancen. Dortmund tat sich zwischenzeitlich vor allem aufgrund der Pässe von Florian Grillitsch schwer, der aus dem Halbfeld immer wieder Räume eröffnete. Insgesamt hatte Hoffenheim zunächst mehr Spielanteile und verwaltete das Spiel nach dem Führungstreffer geschickt, während Dortmund bemüht war, vor der Pause Chancen für den Ausgleich zu kreieren. Jedoch spielten die Gastgeber im und um den Strafraum herum zu behäbig.

Hektik zu Beginn, Elfmeter für Dortmund - Aubameyang verwandelt sicher

Direkt nach Wiederbeginn nahm die Partie Fahrt auf: Bereits nach wenigen Sekunden dribbelte sich Pulisic durch den Strafraum, der Ball wurde jedoch geklärt - allerdings vor die Füße von Jeremy Toljan, doch der Schuss aus der zweiten Reihe war kein Problem für Baumann. Auf der anderen Seite kombinierte Hoffenheim wunderbar auf engstem Raum und verlagerte das Spiel auf die linke Außenbahn. Von dort aus wurde Amiri im Strafraum angespielt, dessen Abschluss zu schwach war (49.). Hoffenheim verteidigte clever, ließ die Dortmunder im letzten Drittel kaum kombinieren - und hatte die Chance zum 2:0. Doch Amiris Schuss aus der zweiten Reihe segelte über das Tor (59.).

In der 62. Minute dann Elfmeter für die Gastgeber: Aubameyang und Yarmolenko kombinierten in der Hoffenheimer Hälfte. Der Ukrainer zog in den Strafraum ein und bediente Kagawa, der im Sechzehner vom jungen Posch gefoult wurde. Aubameyang trat an, verlud Baumann und versenkte den Ball flach im linken Torwarteck - 1:1. Die TSG reagierte und kam nach einem Eckball fast zur Chance auf die erneute Führung, doch die Hereingabe von Kramaric verpasste Hübner knapp.

Borussia Dortmund v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

                   Sicher verwandelt - Aubameyang mit Saisontor Nummer 13          

​​Gegen Ende der Partie war der BVB bemüht, mehr mitzunehmen. Doch beide Mannschaften gingen nicht zu viel Risiko ein und ließen aufgrund der anstrengenden englischen Wochen hohes Tempo vermissen, weswegen Großchancen auf der Strecke blieben. Kramaric versuchte es in der 77. Minute aus der Distanz, sein Versuch war jedoch alles andere als gefährlich. Kurz darauf kombinierte sich die TSG auf der rechten Seite durch, doch der Schuss vom starken Kaderabek ging am Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite wurde ein weiterer Abschluss von Toljan vom eigenen Mann geblockt. 

Pulisic schlägt zu: Spiel gedreht!​

​Lange Zeit sah es nach einem Unentschieden aus, doch kurz vor Schluss erfolgte der Lucky Punch für die Borussia! Kagawa wurde im Zentrum angespielt, spielte den Ball perfekt auf Pulisic. Amerikas Fußballer des Jahres spitzelte den Ball im Strafraum am herauseilenden Baumann vorbei und beförderte den Ball ins leere Tor - 2:1. Danach noch einmal zwei Großchancen zur Entscheidung: In der Nachspielzeit war Aubameyang frei vor Baumann, spielte den Ball am Torwart vorbei - köpfte ihn allerdings neben das Tor. Der Gabuner rettete das Spielgerät und bediente Dahoud, der jedoch knapp vorbei schoß

Borussia Dortmund v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

Die TSG 1899 Hoffenheim muss trotz couragierter Leistung ohne Punkte die Heimreise antreten


Danach erfolgte der Schlusspfiff. Dortmund gewinnt mit 2:1 gegen die TSG Hoffenheim und überwintert möglicherweise auf dem dritten Platz, während die Gäste auf Platz sieben abrutschen.