​Am Dienstagabend trat Borussia Dortmund beim 1. FSV Mainz 05 an. Peter Stöger konnte bei seinem BVB-Debüt aufgrund der kurzen Vorbereitung nur bedingt seinen Stempel aufdrücken. Doch allein der Effekt des Trainerwechsels schien beim kriselnden Top-Klub ungeahnte Kräfte zu entfesseln. Mit dem Österreicher auf der Bank holte Borussia Dortmund den ersten Sieg seit dem 24. Oktober. 


Stöger änderte die letzte BVB-Aufstellung unter Bosz sowohl im System als auch im Personal. In die Abwehr rückten Toprak und Toljan, dadurch kehrte man zu einer Viererkette zurück. Julian Weigl durfte derweil auf seinen gewohnten defensiven Sechser-Part hinter der Mittelfeld-Zentrale zurückkehren.


Bei den Mainzern war vor allem eine Personalie in der Startelf erwähnenswert: Emil Berggreen durfte erstmals seit langer Zeit wieder von Beginn an auflaufen. In seinen letzten zwei Einsätzen zeigte er bereits mit zwei Joker-Toren, dass er wieder der Alte ist.

1. FSV Mainz 05 v Borussia Dortmund - Bundesliga

Hat auch Offensiv-Akzente gesetzt: Mainz-Verteidiger Abdou Diallo


Obwohl die Dortmunder früh in der Partie die Kontrolle übernahmen, kam Gastgeber Mainz schon nach sieben Minuten zu einer dicken Chance. Suat Serdar probierte es mal aus der Distanz und traf die Latte. 


In der restlichen Halbzeit kamen beide Teams noch zu kleineren Chancen, doch das Spiel war nicht wirklich ansehnlich. Der BVB spielte ruhigen Ballbesitz-Fußball und zog sich beim Ballverlust schnell zurück, anstatt die Mainzer mit Gegenpressing zu bedrängen. Das half der BVB-Defensive nur bedingt, denn Mainz fand sowieso mehrmals den Weg in den Strafraum, wo es immer für die Gäste gefährlich wurde. Dortmunder Angriffe richteten hingegen wegen der kompakten Mainzer Abwehr nur wenig an.


In der 54. Minute kam der Befreiungsschlag: ein Freistoß von Kagawa wurde durch Toprak an den Pfosten weitergeleitet. Sokratis brachte den Ball beim zweiten Versuch im Tor unter und feierte seinen Treffer mit der Bank.

FBL-GER-BUNDESLIGA-MAINZ-DORTMUND

Peter Stöger hat mit drei Punkten in Mainz bereits das Minimalziel bis zur Winterpause erreicht


Mainz erholte sich vom Treffer relativ schnell und kam im Verlaufe der zweiten Halbzeit zu mehreren Chancen, die allerdings nicht so gefährlich waren wie Kagawas Gelegenheit in der 80. Minute. Der Japaner bekam freistehend nach toller Vorarbeit von Andriy Yarmolenko den Ball im Strafraum. Doch das praktisch sichere Tor wurde durch Mainz-Keeper Robin Zentner per Bein-Abwehr vereitelt. Kagawa scheiterte somit ähnlich wie bereits gegen Bremen in einer optimalen Situation.


Borussia Dortmund übernahm erneut bis zum Schlusspfiff die Kontrolle - und machte dadurch in der 89. Minute den Sack zu. Aubameyang überwand Zentner nach Annahme eines Steilpasses, sah jedoch, dass das Mainzer Tor durch Abwehr-Spieler abgesichert wurde, und wartete deshalb auf den heran eilenden Shinji Kagawa, der sich bei seiner zweiten Großchance im Strafraum endlich für seine gute Leistung belohnen konnte. 

1. FSV Mainz 05 v Borussia Dortmund - Bundesliga

Konnte sich kurz vor Spielende für seine Mühe mit einem Tor belohnen: Shinji Kagawa


Borussia Dortmund zeigte sich in der zweiten Halbzeit stark verbessert. Dies manifestierte sich vor allem statistisch gesehen in der deutlich verbesserten Zweikampfquote im Gegensatz zu den ersten 45 Minuten. Mainz hingegen schien kein Mittel gegen das Dortmunder Abwehrverhalten finden zu können. 


Es sind wichtige Punkte für die Gäste, um nicht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Der BVB befindet sich nun auf dem 4. Tabellenplatz. Mainz nähert sich hingegen der Abstiegszone, nur zwei Punkte trennen die Truppe von Sandro Schwarz vom direkten Abstiegsrang.