Auch Bayern involviert: Diese 5 Vereine könnte ein Torwart-Domino erwarten

​Wie Francesc Aguilar, Journalist der spanischen Zeitung Mundo Deportivo, berichtet, könnte auf einige europäische Top-Vereine im kommenden Winter, spätestens aber im Sommer, ein Transfer-Domino der besonderen Art zukommen. Protagonisten der Wechselperiode werden dabei allerdings nicht etwa Stürmer, sondern Torhüter sein.

5. FC Bayern München

Auch beim FC Bayern könnte diesbezüglich Bewegung herrschen, denn die Münchner sind abhängig vom Heilungsverlauf des 31-jährigen Manuel Neuer. Sollte Neuer nicht wie erhofft zur Weltmeisterschaft oder selbst danach nicht fit sein, hätte der FC Bayern Handlungsbedarf. Trotz der jüngeren Optionen Früchtl, Hoffmann oder Weinkauf soll man Marc-André ter Stegen kontaktiert haben, der allerdings dankend abgelehnt haben soll. Eine Alternative könnte Jasper Cillessen darstellen, der in Katalonien hinter ter Stegen meistens auf der Bank sitzt. Der Vertrag von Sven Ulreich läuft hingegen 2018 aus und wurde (noch) nicht verlängert.

4. Manchester City

​Bei einem entsprechenden Angebot würde sich Pep Guardiola wohl vom ehemaligen Barça-Keeper Claudio Bravo trennen, der den Katalanen vor allem fußballerisch nicht überzeugte. Doch auch Stamm-Keeper Ederson gilt nach Meinung des Journalisten in Manchester nicht als unumstritten. Eine Alternative haben die 'Citizens' mit Gerónimo Rulli in der Hinterhand. Dieser wechselte zu Real Sociedad. City hat allerdings im Sommer 2018 und 2019 eine Rückkauf-Option für den 25-jährigen Argentinier.

3. Paris Saint-Germain

Auch PSG soll auf der Suche nach einem neuen Schlussmann sein, da PSG-Präsident Al Khelaifi mit Alphonse Areola nicht zufrieden sein soll. Auch Kevin Trapp scheint Trainer Emery nicht zu überzeugen, weshalb der Deutsche auch im Hinblick auf die kommende WM einen Vereinswechsel anstreben könnte. Der Favorit der Pariser soll der aktuelle Atlético-Torwart Jan Oblak sein. Der Slowene besitzt allerdings eine Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro, was für Paris zum Problem werden könnte, da man aufgrund des Financial Fair Play momentan ohnehin unter Zugzwang steht.

2. Juventus Turin

Da Torhüter-Legende Buffon kurz vor dem Karriereende steht, fahndet man in Turin fieberhaft nach einem Nachfolger. Bei Gianluigi Donnarumma soll man bereits abgeblitzt sein, während man sich beim Slowenen Jan Oblak gute Chancen erhofft. Dies wiederum könnte Auswirkungen auf einen Transfer von Courtois oder de Gea nach Madrid haben. Momentan soll Juve-Coach Allegri allerdings mit Wojciech Szczęsny zufrieden zu sein, der für lediglich 12 Millionen Euro vom AS Rom kam.

1. Real Madrid

Real Madrid soll gleich das Interesse von vier Torhütern anziehen. Das Karussell könnte bereits im Winter in Bewegung kommen, sollte Kepa Arrizabalaga von Athletic Bilbao frühzeitig in die spanische Hauptstadt wechseln. Dabei wird allerdings sogar spekuliert, dass neben dem 23-Jährigen ein weiterer Torwart, wie zum Beispiel de Gea oder Courtois, zu Real wechseln könnte, wobei Keylor Navas und Kiko Casilla das Nachsehen hätten. Während de Gea gerne in seine Heimatstadt zurückkehren würde, hat auch Courtois seine Familie dort und könnte seinen Vertrag bei den 'Blues', der bisher bis 2019 gültig ist, nicht verlängern. Zudem pflegt Real-Präsident Pérez eine freundschaftliche Beziehung zum ehemaligen AC Mailand-Funktionär Adriano Galliani, weshalb man gute Chancen auf eine Verpflichtung von Gianluigi Donnarumma haben könnte, der Mailand für 60 bis 70 Millionen Euro verlassen darf.

5 / 5

TOP-ARTIKEL