Entwarnung bei Thorgan Hazard. Gladbachs Topscorer gab grünes Licht für einen Einsatz am Samstag gegen Schalke 04. Der Belgier musste am Donnerstag mit dem Training pausieren - Trainer Dieter Hecking befeuerte die Spekulationen anschließend auf der Pressekonferenz.


​Borussia Mönchengladbach plagen vor dem Topspiel gegen Schalke 04 am Samstagabend (18.30 Uhr) ​einige Verletzungssorgen. Vor allem auf den offensiven Außenpositionen ist die Personaldecke kurz vor Weihnachten dünn geworden. Zwei Positionen, die mit Thorgan Hazard, Ibrahima Traoré, Patrick Herrmann, Fabian Johnson, Jonas Hofmann und Neuzugang Vincenzo Grifo eigentlich üppig und stark besetzt sind. 


Vor der Partie gegen die 'Knappen' fallen allerdings mit Traoré (Muskelfaserriss), Hofmann (Innenbandriss), Hermann (Muskelfaseriss) und Johnson (Rückenprobleme) vier von sechs Spielern definitiv verletzt aus. Auf der Pressekonferenz schockte Trainer Dieter Hecking dann auch noch mit der Aussage "bei Hazard gibt es ein Fragezeichen". Der 24-jährige Belgier war am Donnerstag nicht mit den Kollegen auf dem Trainingsplatz.

Hazard gibt Entwarnung


Hazard ist in dieser Spielzeit endlich einmal von Verletzungspech verschont geblieben und ist mit fünf Toren und fünf Vorlagen Gladbachs Topscorer in der Bundesliga. Bislang stand er in allen 14 Ligapartien in der Startelf von Dieter Hecking.


Doch der achtfache belgische Nationalspieler konnte das Verwirrspiel schnell auflösen. "Ja, ich bin heute in der Kabine geblieben. Aber es ist nichts Ernstes. Mit mir ist alles in Ordnung, ich gehe davon aus, dass ich Samstag gegen Schalke spielen kann", teilte er dem Express mit.


Die Gladbach-Anhänger und vor allem Dieter Hecking dürften aufatmen. Mit Hazard und Dauerläufer Kramer zurück im zentralen Mittelfeld wollen die 'Fohlen' mit einem Sieg gegen Schalke zurück auf einen Champions-League-Platz. Rang drei wäre mit einem Erfolg gegen die 'Knappen' auf jeden Fall sicher.