​Robert Bauer ist beim SV Werder Bremen unter dem neuen Trainer Florian Kohfeldt nur noch zweite Wahl. Nachdem der Außenverteidiger unter Ex-Coach Alexander Nouri noch absolut gesetzt war, spielt er aktuell kaum noch eine Rolle beim Tabellenvorletzten. Dementsprechend unzufrieden zeigte sich der junge Defensivmann nun in einem Interview und zog dabei auch einen möglichen Winterwechsel in Betracht.


Wie der 22-Jährige in der BILD erklärte, sei die aktuelle Situation absolut neu und natürlich nicht zufriedenstellend für ihn. "Es ist nicht einfach, vor allem wenn man die letzten eineinhalb Jahre so gut wie immer Stammspieler war. Es ist eine neue Situation für mich. Ich muss lernen damit umzugehen. Ich versuche jetzt die Situation anzunehmen und im Training Gas zu geben. Was anderes bleibt mir auch nicht übrig."

SV Werder Bremen v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

Unter Ex-Coach Nouri noch unumstrittener Stammspieler: Werder-Profi Robert Bauer



Auch wenn er gerne wieder spielen würde, zeigte der Bremer Abwehrmann durchaus auch Verständnis für die Entscheidung seines Trainers, zuletzt nicht auf ihn zu setzen. "Zum einen lief es für die Mannschaft nicht gut. Dann kam mit Florian ein neuer Trainer, der aktuell auf meiner Position auf einen anderen Spieler setzt. Das muss ich akzeptieren. Gegen Hannover haben wir 4:0 gewonnen. Da ist es auch klar, dass er nichts an seiner Aufstellung verändert", so Bauer. Dennoch nahm sich Bauer ein Stück weit auch selbst in Schutz. "Es wird aber gerne übersehen, dass ich in dieser Saison auch nicht auf meiner eigentlichen Position gespielt habe. Ich bin Außenverteidiger. In dieser Saison habe ich nur ein einziges Spiel auf dieser Position gemacht. Das war gegen Hoffenheim im Pokal. Da haben wir gewonnen."

Sollte sich an seiner Situation allerdings bis zum Winter nichts mehr ändern, würde der gebürtige Pforzheimer sich gezwungenermaßen mit einem Wechsel beschäftigen, wie er durchblicken ließ. "Ich habe nicht vor die komplette Rückrunde auf der Bank zu sitzen. Ich will es bei Werder schaffen und möchte eigentlich nicht den einfachen Weg mit einem Vereinswechsel gehen. Aber ich muss neben der mannschaftlichen auch auf meine persönliche Entwicklung schauen. (...) Natürlich macht man sich Gedanken über einen Wechsel. Ich bin ein ehrlicher Typ und sage, was ich denke. Ich bin 22 Jahre alt und hatte hier bisher super eineinhalb Jahre. Ich kämpfe jetzt bis zum Winter und dann muss man schauen, wie sich die Situation entwickelt."


Robert Bauer wechselte im Sommer 2016 für 2,5 Millionen Euro Ablöse vom FC Ingolstadt zum  Werder Bremen. An der Weser steht der ehemalige U20-Nationalspieler noch bis Sommer 2020 unter Vertrag.