​Schon seit mehr als einem Jahr wird Marc Oliver Kempf mit einem Abgang vom SC Freiburg in Verbindung gebracht. Im letzten Sommer buhlte unter anderem der Hamburger SV um den U21-Europameister. Nun sorgt Freiburgs Sportdirektor Klemens Hartenbach für endgültige Klarheit, was die Zukunft Kempfs betrifft. 


Im Interview mit der ​Badischen Zeitung wurde Hartenbach zum Schluss zur Situation von Marc Oliver Kempf befragt, dessen Vertrag im kommenden Sommer ausläuft. Und leider hatte der 53-Jährige keine guten Nachrichten für die Freiburger Fans parat.


"Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus, Marc-Oliver will ihn auch nicht mehr verlängern, sondern ablösefrei wechseln", sagte Hartenbach, womit er den kommenden Abgang des 22-Jährigen ankündigte. "Das ist für uns schmerzlich."


Kempf wurde vor drei Jahren von Eintracht Frankfurt verpflichtet und konnte sich seitdem als großes Abwehrtalent etablieren. Derzeit laboriert er noch an den Folgen einer Muskelverletzung, weswegen Kempf bislang nur zweimal in der Bundesliga zum Einsatz kam in dieser Saison. 

"Er drängt nach überstandener Verletzung in die Mannschaft und will bis zum Saisonende alles dafür geben, dass wir den Klassenerhalt schaffen", so Hartenbach abschließend zu dieser Thematik.


Die Freiburger müssen somit den nächsten Abgang eines Talents hinnehmen, das unter der Führung von Cheftrainer Christian Streich sein volles Potenzial ausschöpfen konnte. Spieler wie Maximilian Philipp und Vincenzo Grifo schafften beim Bundesligisten ebenfalls den Durchbruch, nachdem bei anderen Klubs ihre Karriere stagnierte.