Nach einem durchwachsenen Jahr wechselte Aleksandar Dragovic im Sommer auf Leihbasis in die Premier League zu Vorjahresmeister Leicester City. Obwohl er auf der Insel kaum spielt, denkt der Österreicher nicht an eine Rückkehr nach Leverkusen.


Mit viel Tamtam wechselte Aleksandar Dragovic in der vergangenen Saison zu Bayer Leverkusen, immerhin legte die Werkself satte 18 Millionen Euro für den Innenverteidiger auf den Tisch. Das wohlgemerkt vor der Ära Neymar, die den Transfermarkt wohl nachhaltig verändert haben dürfte. Nach 28 Pflichtspielen für Bayer, die im Schnitt eher mäßig verliefen, ließ er sich nach nur einem Jahr aber schon wieder verleihen, seit dem Sommer spielt der gebürtige Wiener für die 'Foxes' aus Leicester.


Zwar hat er auch dort erst zwei Einsätze auf der Habenseite, jedoch zitiert ihn die österreichische Presseagentur apa mit den Worten: „Ich möchte in England bleiben!“ Zwischen den Zeilen lässt er dabei kein wirklich gutes Haar an seinem ehemaligen Arbeitgeber. „Ich habe jetzt wieder das Selbstvertrauen, das ich in Leverkusen verloren hatte. Mit meinen Leistungen in der jüngsten Vergangenheit ist es wieder bergaufgegangen.“


Zunächst steht zwar eine Rückkehr nach Leverkusen im kommenden Jahr an, allerdings dürfte diese nach den Worten des 60-maligen Nationalspielers nicht von langer Dauer sein.