Laut der italienischen Zeitung Gazzetta dello Sport könnte der Ex-Dortmunder Ciro Immobile im Winter nach China wechseln. Der aktuelle Tabellenzweite der Chinese Super League, Shanghai SIPG, soll Lazio Rom demzufolge ein Angebot gemacht haben.


70 Millionen Euro sollen für den Torjäger, der im Sommer 2014 für 18,5 Millionen Euro vom FC Turin zu Borussia Dortmund wechselte, geboten worden sein. Gleichzeitig winken dem 27-jährigen italienischen Nationalspieler 6,5 Millionen Euro Jahresgehalt. Die Chinesen, die von André Villas-Boas trainiert werden, haben u. A. Ricardo Carvalho und die beiden Brasilianer Oscar und Hulk unter Vertrag.

Immobile gelangen in seiner Zeit beim BVB in der Bundesliga lediglich drei Treffer in 24 Bundesliga-Spielen. Daraufhin wurde er bereits ein Jahr später an den FC Sevilla ausgeliehen, der ihn im Januar 2016 für 11 Millionen Euro fest verpflichtete, um ihn einen Tag später an den FC Turin auszuleihen. Seit Sommer 2016 steht der 1,85m große Mittelstürmer bei Lazio Rom unter Vertrag.


Immobile verlängert in Rom


Während ihm in der letzten Saison in 36 Serie-A-Spielen ganze 23 Treffer gelangen, hat er in dieser Spielzeit nach zehn Spielen bereits 13 Tore auf seinem Konto. Wettbewerbsübergreifend hat er in 14 Spielen 17 Tore erzielen können und statistisch gesehen zappeln seine Bälle alle 64 Minuten im Netz des Gegners.


Vor sechs Tagen erst hat der 27-Jährige seinen Vertrag bei den 'Römern' bis 2022 verlängert und es scheint doch sehr unwahrscheinlich, dass er sich im Januar nach China verabschiedet. Zudem wird Lazio durchaus wissen, was sie an ihrem Top-Torjäger haben und genau abwägen, inwieweit ein Verkauf wirtschaftlich und vor allem sportlich sinnvoll ist.​