​Noch vor kurzer Zeit sah es stark danach aus, als würde Lukas Hradecky die Frankfurter Eintracht nach zwei Jahren wieder verlassen. Doch der Stammkeeper der Hessen scheint nun umgedacht zu haben, wie Sky und die Bild berichten.


Niko Kovac, Trainer der SGE, hofft derzeit sehr, dass der Verein und der finnische Nationaltorhüter ihre Zusammenarbeit verlängern werden. "Ich glaube, dass wir auf einen guten Weg kommen. Ich würde es begrüßen. Ich habe schon im Trainingslager in den USA mit ihm gesprochen, die Bereitschaft war auch damals vorhanden", wird Kovac bei Sky zitiert.

Eintracht Frankfurt v Borussia Dortmund  - DFB Cup Final 2017

Hradecky ist nicht abgeneigt


Und auch der 27-jährige Keeper soll nicht von einer Vertragsverlängerung abgeneigt sein. "Ich bin offen für alles", so Lukas Hradecky in der Bild. In der Winterpause will die Eintracht einen weiteren Versuch starten, den Torwart weiterhin langfristig an sich binden zu können. Zuletzt scheiterten die Gespräche über eine Verlängerung des Kontrakts, der im Sommer 2018 ausläuft.


Hradecky wechselte im Sommer 2015 für 2,5 Millionen Euro vom dänischen Klub Bröndby IF zu Eintracht Frankfurt. Seither absolvierte der 36-fache finnische Nationalspieler 85 Pflichtspiele für die SGE, davon 26 zu Null. Sein aktueller Marktwert wird bei transfermarkt.de auf 4,5 Millionen Euro geschätzt.


Zuletzt sollen Bayer 04 Leverkusen, Juventus Turin, Benfica Lissabon und sogar der FC Bayern München an einer Verpflichtung des Schlussmannes interessiert gewesen sein. Ein Wechsel nach Portugal schien am wahrscheinlichsten zu sein, doch nun könnte es zu einem Verbleib in Hessen kommen.