​James Rodriguez kommt nach seiner Leihe vom spanischen Meister und Champions-Leaue-Sieger Real Madrid zu Bundesliga-Rekordmeister FC Bayern München bislang noch nicht wie erhofft zum Zug. Der Kolumbianer bestritt bislang erst 249 Spielminuten, von denen er die meisten als Einwechselspieler in vergleichsweise eher unwichtigen Spielen absolvierte. Nun sprach Real-Präsident Florentino Pérez über den Verliehenen und erklärte, sich eine Rückkehr des WM-Torschützenkönigs von 2014 durchaus vorstellen zu können. 


Nachdem der Kapitän der 'Cafeteros' unter Zinedine Zidane bei den 'Königlichen' nicht mehr zum Stammpersonal gehörte, ließen die Madrilenen den offensiven Mittelfeldspieler auf eigenen Wunsch hin per Leihe zum FC Bayern wechseln, wo er mit dem mittlerweile entlassenen Carlo Ancelotti auf einen seiner großen Förderer zu Real-Zeiten traf. Nun ist der Italiener allerdings weg und Jupp Heynckes sitzt auf der Bank der Münchner - genau wie James. Der 26-Jährige kam in der laufenden Spielzeit erst sechs Mal zum Einsatz, drei Mal davon in der Startelf. Nun äußerte sich der Präsident seines Stammvereins zur Personalie James Rodriguez und stellte dem einstigen Leistungsträger dabei durchaus eine Rückkehr in Aussicht.


Peru v Colombia - FIFA 2018 World Cup Qualifiers

In der Nationalmannschaft top - bei den Bayern (bislang) Flop: Kolumbien-Star James Rodriguez



"James ist ein außergewöhnlicher Spieler, aber manchmal hat er hier nicht so viel gespielt, wie ihm lieb gewesen wäre. Ein solcher Spieler hat dann das Recht, sich einen Klub zu suchen, bei dem er öfter zum Einsatz kommt und seinen Wert unter Beweis stellen kann - wenn auch nur vorübergehend. Das war sein Wunsch und wir haben dem Folge geleistet", erklärte der 70-Jährige im Interview mit EL ESPAÑOL und betonte dabei noch einmal: "Er ist ein verliehener Spieler."


Der FC Bayern verfügt nach Leihende im Sommer 2019 über eine Kaufoption in Höhe von rund 42 Millionen Euro für den Nationalspieler. Sollten die Bayern diese nicht ziehen, würde der Offensivstar zu Real Madrid zurückkehren. An der Concha Espina in Spanien läuft sein Vertrag noch bis Sommer 2021.