​Jose Mourinho gilt als einer der besten Trainer der Fußballwelt. Im Umgang mit Stars müssen oftmals seltsame Entscheidungen getroffen werden. Wie ein Ex-Spieler nun enthüllte, soll der Coach in seiner Zeit bei Inter Mailand aufgrund eines Spielers ganze Trainingseinheiten verschoben haben.


Der Brasilianer Maicon gehörte einst zu den besten Außenverteidigern der Fußballwelt. Als Jose Mourinho vor einigen Jahren bei Inter Mailand für den Abwehrmann verantwortlich war, musste er aufgrund des häufigen Alkoholgenusses von Maicon wohl öfter Rücksicht auf den ehemaligen Weltklassespieler nehmen - das behauptet zumindest Ianis Zicu, Ex-Stürmer der Italiener, in der Digi Sport. Laut dem Angreifer sei Maicon des Öfteren betrunken beim Training erschienen: "Bei Inter hatte Mourinho einen Spieler der an Montagen oft betrunken war... Maicon. Er hat uns einmal alle zusammen gerufen und gefragt, wie wir mit Maicon umgehen sollten."


Unkonventionelle Lösung


Zicu zur Folge, kam der portugiesische Trainer dann auf eine eher untypische Lösung: "Nach dem Gespräch entschied er, die Trainingseinheiten am Abend zu absolvieren. Und das tat man dann. Sie haben nicht mehr Morgens trainiert, aber Abends mit einem erholten Maicon. Diese Situationen passieren in einem Team und die Mannschaft muss dann eine Entscheidung treffen." Ob die Enthüllungen des ehemaligen Profis der Wahrheit entsprechen, beantwortete Jose Mourinho bisher noch nicht. Dem Erfolg des Teams hat es aber ohnehin keinen Abbruch getan. Mit Inter Mailand gewann der heutige Trainer von Manchester United 2010 die italienische Meisterschaft, den nationalen Pokal sowie die UEFA Champions League.