Der ägyptische Zweitliga-Klub Nabaruh hat in der heimischen Liga nun für eine Kuriosität gesorgt. Aufgrund noch fehlender eigener Jerseys haben die Spieler nun kurzerhand in Trikots des FC Bayern München ein Spiel bestritten.


(Bildquelle: twitter.com/AhMokhtar33)


In der zweiten ägyptischen Liga geht es oftmals eher weniger professionell zu. Doch nun wurde ein Klub aus eher zweifelhaften Gründen ziemlich berühmt. Da die bestellten Trikots noch nicht angekommen waren, entschieden sich die Spieler von Nabaruh im Aufeinandertreffen mit Haras El-Hodood kurzerhand dazu, ein Ligaspiel mit  der aktuellen Arbeitskleidung des deutschen Rekordmeisters zu bestreiten. Auch die Wahl der Jerseys kam scheinbar nicht von ungefähr. Die ägyptischen Spieler scheinen allesamt große Fans des FC Bayern zu sein. So kamen die meisten Hemden aus dem Privatbesitz der Spieler. 


Pleite in den neuen Trikots


Geholfen haben die neuen Farben allerdings nicht. Ähnlich wie die berühmten Vorbilder konnten auch die Ägypter in der vergangenen Woche nicht ihre beste Form abrufen. So verlor man nach 90 Minuten mit 0:3. Dass der FC Bayern rechtliche Schritte gegen den Klub einreichen, darf stark bezweifelt werden. Nabaruh ist nach deutschen Statuten eher auf dem Niveau einer Amateurmannschaft und trug die Jerseys nur ein einziges Mal. Zudem haben die Münchener noch kein offizielles Statement zu dem Vorfall abgegeben.