Hat sich der Wechsel gelohnt? 10 Ex-Bundesligastars, die jetzt im Ausland spielen

Nächste0 / 10

​Die Bundesligaklubs verkaufen regelmäßig einige ihrer besten Spieler ins Ausland. Vor allem die Premier League ist dabei ein gern gesehener Kunde. Heute geht es um zehn Ex-Bundesligastars, die den Schritt ins Ausland gewagt haben. Doch wie läuft es für die abgewanderten Spieler mittlerweile?


Hier die Übersicht:

Nächste0 / 10
Nächste1 / 10

1. Ousmane Dembele

​Das Transfertheater um Ousmane Dembele war im vergangen Sommer eines der größten Themen im Fußball. Am Ende wechselte der junge Franzose für die Rekordsumme von 105 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum FC Barcelona. Bisher kam Dembele für die Katalanen zwei Mal zum Einsatz. In seinem La-Liga-Debüt gelang ihm sofort eine Torvorlage.

Nächste1 / 10
Nächste2 / 10

2. Granit Xhaka

​Granit Xhaka ging vor gut einem Jahr von Borussia Mönchengladbach zum FC Arsenal. Der Transfer kostete Arsene Wenger 45 Millionen Euro Ablöse. Seitdem ist Xhaka bei den Gunners unumstrittener Stammspieler. Nach anfänglich starken Leistungen hat der Sechser im Moment allerdings eine eher schwächere Phase und läuft seiner Form hinterher.

Nächste2 / 10
Nächste3 / 10

3. Henrikh Mkhitaryan

​Ebenfalls 2016 wechselte Henrikh Mkhitaryan von Borussia Dortmund zu Manchester United. Die Ablöse betrug 42 Millionen Euro. Nach großen Anfangsschwierigkeiten und wenig Einsatzzeit bewies Mkhitaryan bei den Red Devils Charakter und setzte sich schlussendlich durch. Mittlerweile ist er aus dem Starensemble von Jose Mourinho nicht mehr wegzudenken und gehört zu den absoluten Leistungsträgern.

Nächste3 / 10
Nächste4 / 10

4. Kevin de Bruyne

Ein Jahr früher, also 2015, zog es Kevin de Bruyne für 75 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zu Manchester City. Beim Scheich-Klub wusste der ehemalige Spielmacher der Wölfe von Anfang an zu überzeugen. De Bruyne hat in seinen zwei Jahren bei City in 95 Spielen schon 40 Treffer vorbereitet und 23 Mal selbst eingenetzt.

Nächste4 / 10
Nächste5 / 10

5. Leroy Sane

Neben Kevin de Bruyne kam auch Leroy Sane aus der Bundesliga zu Manchester City. Der Flügelflitzer wechselte letztes Jahr für 50 Millionen Euro Ablöse vom FC Schalke zu den Skyblues. Für viele Experten schien der Wechsel zu früh, doch Sane biss sich durch. Im Laufe des letzten Jahres ist der junge Angreifer unter Pep Guardiola zu einem Stammspieler bei einem der besten Klubs der Welt geworden - und das mit gerade einmal 21 Jahren.

Nächste5 / 10
Nächste6 / 10

6. Roberto Firmino

Und weiter geht es mit der Premier League. 2015 wechselte Roberto Firmino für 45 Millionen Euro von der TSG 1899 Hoffenheim zum FC Liverpool. Dort ist er zum jetzeitigen Zeitpunkt der gesetzte Stürmer. In 97 Spielen konnte der Angreifer 27 Tore und 25 Vorlagen für die Reds erzielen.

Nächste6 / 10
Nächste7 / 10

7. Julian Draxler

Deutlich weniger Spielzeit bekommt im Moment dagegen Julian Draxler. Der Nationalspieler blühte nach seinem 40-Millionen-Wechsel von Wolfsburg zu Paris Saint Germain zunächst auf, verschwand nun aber wieder ein wenig in der Versenkung. Mit Angel Di Maria, Kylian Mbappe und vor allem Neymar hat er Weltmeister unglaubliche Konkurrenz auf seiner Position.

Nächste7 / 10
Nächste8 / 10

8. Anthony Modeste

Die Kölner Fans mögen es vielleicht nicht gern hören, aber Anthony Modeste scheint es in China blendend zu gehen. Der Franzose wechselte vor der Saison für 34,7 Millionen Euro zu TJ Quanjian und spielt nun mit Stars wie Axel Witsel und Alexandro Pato zusammen. In der aktuellen Spielzeit konnte Modeste in drei Spielen zwei Treffer selbst erzielen und einen weiteren vorbereiten.

Nächste8 / 10
Nächste9 / 10

9. Ilkay Gündogan

Weniger gut läuft es für Ilkay Gündogan. Der zentrale Mittelfeldspieler wechselte 2016 für 27 Millionen Euro zu Manchester City und machte für die Skyblues bis zum heutigen Tage gerade einmal 16 Spiele. Alle übrigen Partien verpasste der Nationalspieler wegen unterschiedlichster Verletzungen.

Nächste9 / 10
10 / 10

10. Hakan Calhanoglu

Vor der aktuellen Saison gab Bayer 04 Leverkusen Hakan Calhanoglu für 22 Millionen Euro an den neu erstarkten AC Mailand ab. Der Türke pendelt dabei zwischen Startelf und Ersatzbank, lieferte in der Europa League gegen Austria Wien allerdings eine Gala-Vorstellung ab.

10 / 10

TOP-ARTIKEL