Schmerzhafte Pleite für Bayern München. Der deutsche Rekordmeister verlor am Samstagabend mit 2:0 (1:0) gegen 1899 Hoffenheim. Das Stadion in Sinsheim entwickelt sich derweil zu einem Schreckgespenst für die Münchner - zum zweiten Mal in Folge setzte es im Kraichgau eine Niederlage. Matchwinner für die TSG war Doppeltorschütze Mark Uth.


Tore: 1:0 Uth (27.Minute, Vorlage Kramaric)

          2:0 Uth (51. Minute, Vorlage Zuber)

Schiedsrichter: Daniel Siebert

Zuschauer: 30.150


Beide Trainer mit vielen Änderungen


Die Startformation der Bayern wurde von Trainer Carlo Ancelotti ordentlich durchgewürfelt. Vor dem Champions-League-Auftakt am Dienstag zu Hause gegen Anderlecht wurden die beiden Routiniers Arjen Robben und Franck Ribery zunächst geschont. Für Ribery durfte Landsmann Kingsley Coman auf links beginnen. Thomas Müller stand bei seinem 400. Pflichtspiel für Bayern München ebenfalls in der Startelf und nahm den Platz rechts offensiv für Robben ein. In der Innenverteidigung gab Xavi Martinez sein Saisondebüt in der Bundesliga. Niklas Süle musste damit gegen seinen Ex-Klub auf der Bank Platz nehmen. Der andere Neuzugang aus Hoffenheim stand dagegen in der Startelf: Sebastian Rudy spielte neben Tolisso im defensiven Mittelfeld. Der Einsatz von Rafinha als linker Außenverteidiger war der Knöchelverletzung von David Alaba geschuldet.

Auch Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann änderte seine Startelf im Vergleich zum letzten Spiel vor der Länderspielpause auf vier Positionen: Stoßstürmer Sandro Wagner und Abwehrchef Kevin Vogt standen wegen kleinerer Blessuren gar nicht erst im Aufgebot, Lukas Rupp musste Mittelfeld-Talent Dennis Geiger weichen. Für den nach Dortmund gewechselten Jeremy Toljan kehrte Pavel Kaderabek in die Anfangsformation zurück.

Hoffenheim geht gegen dominante Bayern glücklich in Führung

TSG 1899 Hoffenheim v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

Vor über 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Wirsol Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim versuchten die Bayern von Anfang an die Kontrolle zu übernehmen. Fast 70 Prozent Ballbesitz in der ersten Hälfte verdeutlichen die Bayern-Dominanz. Kapital konnte der Rekordmeister daraus aber nicht schlagen, mehr als eine gute Möglichkeit durch Robert Lewandowski sprang in den ersten 45 Minuten nicht heraus. Der Schuss des Polen nach einer starken Hereingabe von Thomas Müller streifte in der siebten Minute aber nur die Latte. 


Während die Bayern weiter anrannten, schlugen die Hoffenheimer aus dem Nichts zu: In der 27. Minute ließen sich die Münchner von Andrej Kramaric' schnell ausgeführten Einwurf überrumpeln. Mark Uth fackelte nicht lange und schloss trocken ins Kurze Eck ab. Mats Hummels war zuvor nach einem Klärungsversuch verträumt zurück in die Mitte getrabt und auch Manuel Neuer sah nicht ganz glücklich aus. Der Bayern-Kapitän stand bei dem Schuss von Uth etwas zu weit im langen Eck. Diskussionen gab es, weil der Ball von Hummels weit in der anderen Hälfte wieder auf das Spielfeld flog. Schiedsrichter Daniel Siebert ließ trotzdem weiterlaufen - der zweite Ball nahm seiner Meinung nach keinen Einfluss auf das Spielgeschehen. So ging es mit der glücklichen Führung des Gastgebers in die Halbzeitpause.


Doppelpack von Uth leitet Bayern-Niederlage ein

TSG 1899 Hoffenheim v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

Der nächste Hoffenheimer Paukenschlag kurz nach der Halbzeitpause: Mark Uth erzielte mit seinem dritten Torschuss den zweiten Treffer der Partie. Steven Zuber legte in der 51. Minute zurück auf Uth, der erneut eiskalt ins linke untere Eck traf - dieses Mal blieb Neuer ohne Abwehrchance. 


In der Folge entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, bei dem die Bayern vergeblich versuchten Druck auf das TSG-Gehäuse zu machen, während sich die Elf von Julian Nagelsmann mit der 2:0-Führung im Rücken aufs Kontern beschränkte. Wirklich viel passierte aber nicht mehr, auch wenn Carlo Ancelotti alle seine Offensiv-Optionen ausschöpfte. Trotz Robben, Ribery, James, Coman und Lewandowski blieben die Bemühungen aber weiter harmlos. Einzig Javi Martinez sorgte zehn Minuten vor Schluss nach einer Freistoßflanke für etwas Gefahr. Oliver Baumann im Tor von 1899 konnte den Kopfball des Spaniers allerdings parieren. 


Nach 16 sieglosen Spielen gegen die Bayern konnte Hoffenheim damit zum zweiten Mal in Folge in der eigenen Arena gegen den Rekordmeister gewinnen. Hoffenheim klettert mit sieben Punkten auf Platz zwei der Tabelle hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund, der FC Bayern rutscht mit sechs Zählern auf Rang fünf ab.