Dominique Heintz macht sich leise Hoffnung auf einen zukünftigen Einsatz für die deutsche Nationalmannschaft. Gegenüber t-online erklärte er, dass es "ein Traum" wäre, für die Nationalelf auflaufen zu dürfen. Kontakt zu Jogi Löw gab es allerdings noch keinen.

​Dominique Heintz spielte für den 1. FC Köln in der letzten Saison eine durchweg positive Rolle. Der Innenverteidiger kam in 32 Bundesligapartien für die Kölner zum Einsatz und hatte maßgeblichen Anteil an der stabilen Defensive der 'Geißböcke' und der daraus resultierenden Europa-League-Qualifikation.


Nun sprach Heintz mit t-online über eine mögliche Berufung zur Nationalmannschaft: Klar habe ich Hoffnung. Es gibt nicht viele Innenverteidiger in Deutschland, die Linksfüßer sind. Es wäre für mich ein Traum, für die Nationalmannschaft zu spielen.“ 


Kontakt zu Jogi Löw habe es allerdings noch keinen gegeben. Für die U21 hingegen kam Heintz bereits sechs Mal zum Einsatz. Auch die Jahrgänge zuvor gehörte Heintz immer zum Aufgebot der Nationalmannschaften. Nur logisch, dass ein Einsatz für die A-Nationalmannschaft durchaus im Bereich des Möglichen liegt.

„Ich würde mich freuen, wenn mal das Handy klingelt und ich dabei sein darf. Vielleicht denkt er dann mal: 'Okay, der Heintz muss jetzt dabei sein.' Aber ich bin nicht enttäuscht, wenn es nicht passiert“, betonte der 23-Jährige. Heintz machte zudem auch klar, dass sein Fokus in der kommenden Saison in erster Linie ganz dem FC Köln gelte.


Besonders den anstehenden Europa-Pokal-Nächten fiebert Heintz entgegen: "Wir können es kaum abwarten, bis endlich mal ausgelost wird. Wir wollen endlich wissen, wohin die Reise geht." 


Sollte Heintz sowohl in der Europa-League als auch weiterhin im Liga-Alltag seine Leistungen aus dem Vorjahr bestätigten können, dürften die Chancen durchaus gut stehen für einen Anruf von Jogi Löw.