​Erst vor wenigen Tage hat die TSG 1899 Hoffenheim die Vertragsverlängerung mit ihrem Erfolgscoach Julian Nagelsmann (29) bekannt gegeben. Der junge Trainer unterschrieb einen Vertrag bis 2021 bei den Kraichgauern. Dass Hoffenheim großes Interesse daran besitzt, seinen Trainer an den Verein zu binden, ist kein Wunder. Unter Nagelsmann hat der Klub die abgelaufene Spielzeit auf dem vierten Tabellenplatz beendet und somit in der nächsten Saison die Möglichkeit, sich für die Champions League zu qualifizieren. 

Offenbar hat sich Nagelsmann ein Hintertürchen offen gehalten und seine Vertragspapiere mit einer Ausstiegsklausel versehen lassen. Diese greift laut Sport Bild bereits 2019 - und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Hoffenheim sich bereits vor 2021 nach einem neuen Trainer umschauen muss.


Zwar hat mit Borussia Dortmund ein Interessent erst kürzlich einen neuen Trainer verpflichtet, der Rekordmeister wird jedoch Gerüchten zufolge zugreifen, sollte Nagelsmann sich für einen Wechsel entscheiden.

In jüngster Vergangenheit äußerte sich Nagelsmann-Betrater Marc Kosicke gegenüber der Bild wie folgt: „Julian wird die nächsten zwei Jahre auf jeden Fall in Hoffenheim bleiben. Danach weiß man nie, was passiert. Dafür ist das Geschäft zu dynamisch. Wenn Julians Vertrag 2021 ausläuft, ist er erst 33 Jahre alt. Da hat er noch ein ganzes Trainerleben vor sich.“


Zwar betont Kosicke einerseits, dass Nagelsmann erst 33 Jahre alt wäre, wenn er seinen Vertag in Hoffenheim erfüllen und sich erst danach einem neuen Verein anschließen würde, andererseits weist er auch darauf hin, dass man nicht wisse, wie es nach zwei Jahren weitergehe. 


Deutet die Aussage schon darauf hin, dass Nagelsmann tatsächlich bereits mit dem Gedanken spielt, den Verein 2019 zu verlassen? Als heißesten Anwärter für die Personalie Nagelsmann, wird dieses Gerücht dem FC Bayern München ganz bestimmt gefallen.