​Was für eine Überraschung! In den letzten Wochen zeichnete sich ein Wechsel von Serge Gnabry zur TSG Hoffenheim ab, doch nun kommt die Kehrtwende: Der FC Bayern schlägt schon in diesem Sommer zu.

Der kicker berichtete bereits vor einem Jahr davon, dass der FC Bayern sich ein Zugriffsrecht auf Serge Gnabrys Dienste zugesichert hat. Nur so konnte man einen Wechsel von Arsenal nach Bremen ermöglichen. Davon macht der Rekordmeister laut der BILD nun Gebrauch.


Gnabry wechselt laut der Zeitung in diesem Sommer zum FC Bayern und unterschreibt einen Dreijahresvertrag. Vom SV Werder Bremen trennte sich der 21-Jährige mithilfe einer - in seinem bis 2020 laufenden Vertrag verankerten - Ausstiegsklausel in Höhe von acht Millionen Euro. 


Gnabry spielte eine sehr starke Saison in der Bundesliga und konnte sich vollends im Profifußball etablieren. Durch seine 13 Torbeteiligungen in 27 Liga-Partien in der letzten Saison schaffte er es auch in die deutsche Nationalmannschaft.

Werder Bremen v SV Darmstadt 98 - Bundesliga

Es ist ein großer Schock für einen Klub wie Hoffenheim, der sich eigentlich mit Gnabry eine tolle Verstärkung für die kommende Spielzeit in der Champions League erhoffte. Doch anscheinend sind die Münchner der Meinung, dass der Offensiv-Star sich bereits jetzt im Kader von Carlo Ancelotti etablieren kann. Ein durchaus gewagtes Unterfangen, vor allem für Gnabry. 


Denn auch mit seiner Variabilität in der Offensive wartet auf ihn ein gigantischer Konkurrenzkampf: Müller, Costa, Coman, Robben und Ribery sind allesamt Akteure, die regelmäßige Einsätze beanspruchen.