​Der Wechsel ist in trockenen Tüchern, die Tinte bereits trocken. Der AC Mailand hat am späten Donnerstagnachmittag die Verpflichtung des schweizer Linksverteidigers Ricardo Rodriguez bekanntgegeben. 

​Der 24-Jährige landete bereits am Dienstagabend in Mailand, bevor er am Mittwoch den Medizincheck absolvierte und letzte Details mit seinem neuen Arbeitgeber klärte. Am heutigen Donnerstag vermeldete auch der VfL Wolfsburg den Transfer endlich als fix. Die Italiener verpflichten Rodriguez laut dem kicker für 18 Millionen Euro. Sein neuer Arbeitsvertrag läuft bis 2021.


​​In der Vergangenheit buhlten einige Top-Klubs aus Europa um den 45-fachen Nationalspieler, darunter auch Manchester United und Real Madrid. Der damalige VfL-Manager Klaus Allofs erteilte aber immer wieder eine Absage. 


​Nun konnten die 'Wölfe' ihr Defensiv-Ass allerdings nicht mehr aufhalten. Rodriguez sucht eine neue Herausforderung. Mit Mailand spielt er in der kommenden Saison in der Europa League. 

​"Ich bin glücklich, hier zu sein."

​Nach fünfeinhalb Jahren Bundesliga freut sich Rodriguez auf seine sportliche Zukunft in der Serie A. Direkt nach seiner Ankunft sagte er den Journalisten am Flughafen: "Forza Milan!" und fügte hinzu: "Ich bin glücklich, hier zu sein."

Von seinem bisherigen Klub in Deutschland verabschiedete er sich mit folgenden Worten: „Ich möchte mich beim VfL Wolfsburg, all unseren Fans, meinen Teamkollegen und allen Mitarbeitern für eine unvergessliche und sehr erfolgreiche Zeit bedanken. Zusammen haben wir sehr viel erlebt und erreicht. Ich habe mich hier sowohl als Spieler, als auch als Mensch weiterentwickelt, immer sehr wohl gefühlt und viele Freunde gewonnen. Trotzdem ist es für mich jetzt an der Zeit, den nächsten Schritt in meiner Karriere zu gehen. Milan ist ein internationaler Topklub und eine große neue Herausforderung für mich. Ich bin den Verantwortlichen beim VfL sehr dankbar, dass sie mir den Wechsel ermöglicht haben.“