​Die Premier League hat nach Beendigung der Saison 2016/2017 die offiziellen Zahlen aller 20 Teams für TV-, Werbe- und Preisgelder veröffentlicht. Am meisten bekommt der englische Meister FC Chelsea. Die 'Blues' kassieren 173 Millionen Euro. AFC Sunderland bekommt als Tabellenletzter immer noch ganze 107 Millionen Euro. 

​Die englische Premier League ist in Sachen TV-Gelder die wohl ausgewogenste Liga Europas. Alle nationalen und internationalen Gelder werden gleichmäßig auf die Teams verteilt. Somit sind jedem Verein durch den Gemeinschafts-Anteil, der internationalen TV-Vermarktung und den zentralen Werbeeinnahmen schon einmal 90,5 Millionen Euro garantiert. 

​Das ist fast so viel, wie Bundesliga-Primus FC Bayern München in der nächsten Saison erhält. Nach Informationen des Kicker erhalten die Münchener 99,06 Millionen Euro. Somit bekommt sogar Premier-League-Absteiger Sunderland mehr Geld als der deutsche Rekordmeister.

​Insgesamt schüttet die englische Premier League 2,75 Milliarden Euro an die Klubs aus. An alle deutschen Erst- und Zweitligisten werden hingegen nur 1,194 Milliarden Euro gezahlt. 

​​Zu Abweichungen der TV-Gelder kommt es nur durch die Anzahl von Live-Übertragungen im britischen Fernsehen und beim Preisgeld. FC Liverpool bekommt mit 29 Übertragungen deutlich mehr Geld als die beiden Absteiger Hull City und Sunderland mit nur zehn Übertragungen. 

​Was das Preisgeld bekommt logischerweise der FC Chelsea am meisten Geld. Der Meister darf sich über weitere 44,5 Millionen Euro freuen, während Absteiger Sunderland sich mit 2,2 Millionen Euro begnügen muss.