​Beim frischgebackenen Vizemeister laufen die Planungen für die kommende Spielzeit auf Hochtouren. Um für die Champions League bestens gerüstet zu sein, soll der Kader breiter aufgestellt und mit jungen Talenten verstärkt werden. Bislang konnten die Verantwortlichen von RB Leipzig zwei Torhüter von einem Wechsel überzeugen. Am Mittwoch gab der Verein eine weitere Verpflichtung bekannt. Der Ex-Profi Babacar N'Diaye wird zur neuen Spielzeit den Betreuerstab verstärken. 


Im Alter von 20 Jahren wechselte der Senegalese aus seinem Heimatland nach Deutschland, wo er sich dem Oberligisten 1. FC Union Solingen anschloss. In seiner langen Karriere spielte der Mittelstürmer für zahlreiche Vereine, unter anderem auch für den FC St. Pauli und Hannover 96. Für die Niedersachsen bestritt der 43-Jährige seine einzigen Spiele im deutschen Fußball-Oberhaus. Fünfmal kam der Angreifer in der Saison 2002/03 als Einwechselspieler zum Zug. Sein Cheftrainer in Hannover war Ralf Rangnick, der seit Sommer 2012 bei RB Leipzig das Amt des Sportdirektors ausübt. Damit trifft N'Diaye in Leipzig auf einen alten Bekannten.

Im Sommer 2013 beendete ​​der heute 43-Jährige seine Karriere. Bislang konnte der Senegalese bei Preußen Münster und dem SC Teutonia Watzenborn-Steinberg (seit September 2016) Erfahrungen als Co-Trainer sammeln. Laut Hannoverscher Allgemeiner wird der Ex-Profi ab der neuen Spielzeit Teammanager bei den "Roten Bullen" werden. "Ich kann bestätigen, dass ich einen Vertrag in Leipzig unterschrieben habe", wird der 43-Jährige von der Zeitung zitiert.