Das der SC Freiburg nach 33. Spieltagen auf Platz sechs der Tabelle steht und vor einem erneuten Einzug in die Europa League steht, verdanken die Breisgauer vor allem ihrem Spielmacher Vincenzo Grifo. Nun aber verdichten sich die Anzeichen, dass man in der kommenden Saison ohne den Deutsch-Italiener auskommen muss.


Mit 21 Scorerpunkten in 31 Spielen ist Vincenzo Grifo einer der Hauptarchitekten des Freiburger Märchens. Die Badener stehen nach 2013 erneut vor der Qualifikation für die Europa League. Aktuell steht die Mannschaft von Christian Streich auf dem sechsten Platz, kann aber theoretisch mit einer Niederlage am Wochenende bei den Bayern auf den achten Tabellenplatz zurückfallen. Dafür aber müssten zeitgleich der SV Werder Bremen in Dortmund und die Kölner daheim gegen Mainz gewinnen.


Verhandlungen wohl abgeschlossen


Wahrscheinlicher ist, dass man am Ende auf Rang sechs oder sieben landet, was jedoch für den Aufsteiger ein riesiger Erfolg sein dürfte. Doch wie das in der Bundesliga mittlerweile so ist, müssen sich die Breisgauer einem großen Aderlass stellen, denn die Leistung der Mannschaft hat Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz geweckt.


Allen voran Vincenzo Grifo, der schon seit Wochen mit Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht wird. Erstmals kamen Gerüchte über einen Wechsel an den Niederrhein im Februar auf, seither halten sich diese hartnäckig. Nun wird es wohl konkreter, denn wie verschiedene Medien berichten, die sich auf eine Meldung des kicker stützen, sollen die Verhandlungen wohl so gut wie abgeschlossen sein.


Fünf bis sieben Millionen


Schon im April hieß es in der Badischen Zeitung: „Aufgrund einer Vertragsklausel haben es die SC-Verantwortlichen bei Grifo nicht selbst in der Hand, für ihn würde die festgelegte Ablösesumme 'nur' im höheren einstelligen Millionenbereich liegen.“ Die kolportierte festgeschriebene Ablösesumme für den 24-Jährigen soll bei sieben Millionen Euro liegen. Das Portal spox.com hingegen redet von fünf Millionen Euro.


Max Eberl, der in den letzten Tagen sehr umtriebig die Verträge verschiedener Spieler verlängert hat, scheint nun wohl auch die Unterschrift Grifos erhalten zu haben, so dass die Borussia ihren ersten hochkarätigen Neuzugang für die kommende Saison vermelden kann.