Das 0:6-Debakel am vergangenen Wochenende riss tiefe Wunden in den VfL Wolfsburg. Mit der Niederlage machten die Wölfe den nächsten Schritt in Richtung Abstieg. Sollte dieser Wirklichkeit werden, droht der Spielerkader auseinanderzubrechen. Unter den Spielern, die den VfL verlassen könnten, scheint sich inzwischen auch Schlussmann Koen Casteels einzureihen.


Foto: Getty Images


VfL Wolfsburg v VfB Stuttgart - Bundesliga

Foto: Getty Images


Lange Zeit wurde darüber gemunkelt, ob Koen Casteels nicht nach Bremen zurückkehrt - dort, wo er schon im Winter 2015 auf Leihbasis überzeugte. Beim VfL Wolfsburg hat er inzwischen wieder einen Stammplatz inne, setzte sich dabei sogar gegen Kapitän Diego Benaglio durch. Doch Casteels‘ Zukunft scheint keinesfalls in Stein gemeißelt.


Laut der italienischen Tageszeitung Corriere della Città hat der Belgier das Interesse des SSC Neapel geweckt. Und die Neapolitaner haben durchaus Bedarf auf der vakanten Position des Torhüters. Pepe Reina ist mit 34 Jahren nicht mehr der jüngste und die bisherige Nummer zwei, Luigi Sepe, muss am Ende der Saison wieder nach Florenz zurückkehren, da die Leihe ausläuft.


Fakt ist: Casteels, der noch bis 2019 an Wolfsburg gebunden ist, hatte schon in der jüngeren Vergangenheit mit einem Wechsel kokettiert. Und sollten die Niedersachsen den ambitionierten Julian Pollersbeck unter Vertrag nehmen, wäre es Grund genug für den Belgier, das Weite zu suchen. Dass er schon im Zweikampf mit Benaglio Nerven bewiesen hatte, liegt nur wenige Monate zurück.