Wo der 1. FC Nürnberg ohne die beiden Treffer von Cedric Teuchert in den letzten Spielen stehen würde, wollen sich die leidgeplagten Anhänger des Clubs nicht in ihren kühnsten Träumen ausmalen. Der Poker um den Youngster ist unterdessen eröffnet. Sportchef Andreas Bornemann schickt sich dieser Tage an, mit Teucherts Berater einen neuen Deal zur Verlängerung seines Vertrags auszuhandeln. Und wie der Agent des Oberfranken durchblicken lässt, stehen die Chancen nicht schlecht, bald positive Nachrichten verkünden zu können.

VfL Bochum 1848 v 1. FC Nuernberg - Second Bundesliga

Bereits gegen Aue sicherte Cedric Teuchert dem 1. FC Nürnberg mit seinem Treffer zum spielentscheidenden 2:1 einen dreifachen Punktgewinn. Auch am vergangenen Wochenende schoss das 20 Jahre alte Sturmtalent zum 1:1-Ausgleich in Würzburg ein. Zieht der gemeine Club-Fan die vier durch Teuchert erreichten Punkte ab, würden die Mittelfranken mit 35 Punkte mitten im Abstiegskampf stecken.


Bis 2018 ist Teucherts Vertrag am Valznerweiher datiert. Sportchef Andreas Bornemann ist gewillt, die Kooperation auszuweiten. Man sei um „eine vorzeitige Vertragsverlängerung bemüht“, meinte der Manager gegenüber dem kicker. Das Management des arrivierten U20-Nationalstürmers sieht indes keine Eile – und auch Teuchert selbst verfällt offenbar nicht in Panik. Ob der auf Kante genähte Club sein Juwel im Sommer veräußern wird?


„Cedric kann sich sehr gut einschätzen. Zudem ist der Club für ihn eine Herzensangelegenheit. Zu 99 Prozent spielt er die nächste Saison in Nürnberg“, sagte Berater Thorsten Wirth. Teuchert, gebürtig aus dem oberfränkischen Coburg stammend, spielt seit Kindesbeinen an für den FCN. Beim neunmaligen deutschen Meister durchlief er sämtliche Jugendstationen und kommt bei den Profis insgesamt auf 24 Einsätze mit vier Toren und drei Vorlagen. Tendenz: steigend.