Nachdem der Mainzer ​Jean-Philippe Gbamin bis zuletzt noch für die Juniorennationalmannschaften Frankreichs von der U18 bis zur U21 spielte, entschied sich der defensive Mittelfeldspieler nun um und läuft künftig für sein Geburtsland, die Elfenbeinküste auf. 


Der defensive Mittelfeldspieler Jean-Philippe Gbamin vom abstiegsbedrohten Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 wird in Zukunft für die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste auflaufen. Der 21-jährige Youngster der Rheinhessen entschied sich nach ausführlichen Gesprächen mit Marc Wilmots gegen die Nationalmannschaft Frankreichs, für die er von der U18 bis zur U21 insgesamt 24 Länderspiele bestritt.

1. FSV Mainz 05 v FC Augsburg - Bundesliga

Da er in der ivorischen Hafenstadt San-Pédro geboren ist und für Frankreich bislang noch kein A-Länderspiel absolvierte, kann Gbamin sich noch für die "Elefanten", wie die Ivorer genannt werden, entscheiden. Schon 2014 hatte sich der ehemalige Nationaltrainer der Elfenbeinküste Hervé Renard um die Dienste des Defensivabräumers bemüht. Damals hatte er Mainzer eine Einladung zu einem Afrika-Cup-Qualifikationsspiel noch abgelehnt und begründete seine Entscheidung damit, sich zunächst auf Frankreich konzentrieren zu wollen, wo er aufgewachsen ist und das Fußballspielen gelernt hat. Mittlerweile hat es sich der Rechtsfuß nun also doch noch anders überlegt


Frankreich kann derzeit aus einem großen Pool von talentierten jungen Spielern wählen, diesem Konkurrenzkampf sah bzw. sieht sich Gbamin wohl nicht gewachsen.