Dass sich RB Leipzig zur neuen Saison gerne auf der Torwartposition neu aufstellen möchte, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Schon im vergangenen Sommer war Bernd Leno einer der heißesten Kandidaten, was einen Wechsel zum Red-Bull-Klub angeht. Die Roten Bullen wollen nun offenbar zum Saisonende einen neuen Anlauf wagen, den Nationalkeeper ins Boot zu holen.

TOPSHOT-FBL-GER-BUNDESLIGA-LEVERKUSEN-FRANKFURT

Die Gerüchteküche brodelte schon weit vor der laufenden Saison. Bernd Leno sei der absolute Wunschkeeper, den sich RB Leipzig ausgemacht habe, hieß es bereits im vergangenen Transfersommer. Der Nationaltorhüter entschied sich am Ende dazu, seinen Vertrag bei der Werkself bis 2020 auszudehnen.


Nach Informationen der Bild wollen die Leipziger nun ernst machen im Werben um den 1,90 Meter großen Schlussmann. Gebrauch machen könnte sich der Aufsteiger einen Passus im Vertrag des dreifachen Nationalspielers: Für eine festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro darf der 24-Jährige Bayer 04 im kommenden Sommer verlassen.


Leno hat seinen Vertrag in Leverkusen wohl nur verlängert, weil er mit dem Team von Trainer Roger Schmidt in der Champions League weitere Erfahrung sammeln konnte. Bayer droht das internationale Geschäft aber krachend zu verpassen, wonach sich im Sommer eine neue Konstellation ergeben würde. Als Tabellenzweiter würden sich sich die Leipziger aktuell für die Königsklasse qualifizieren – wohl der Mindestanspruch Lenos.


Zwei weitere Alternativen

Young Boys v Monaco - UEFA Champions League: Third Qualifying Round 1st Leg

Sollte der Wechsel aber zum wiederholten Mal nicht unter Dach und Fach gebracht werden können, haben die Roten Bullen noch zwei weitere Alternativen parat. Aus England ist zu hören, RB soll angeblich Interesse an Claudio Bravo von Manchester City haben. Dass der 33-Jährige, der bei den Skyblues noch bis 2020 unter Vertrag steht, ins Sachsenland wechselt, ist aber eher unwahrscheinlich.


Plan C soll Yvon Mvogo vom Schweizer Erstligisten Young Boys Bern sein. Der 22-Jährige gilt als Versprechen für die Zukunft und verfügt trotz seines noch jungen Alters bereits über reichlich Erfahrung. Der U21-Nationalkeeper der Schweiz stand für die Berner bereits in 161 Pflichtspielen auf dem Rasen, darunter 19 Mal in der Europa League und sechsmal in der Qualifikation zur Champions League. Sein Vertrag bei YB ist derzeit noch bis 2018 datiert; auch der SC Freiburg soll Interesse signalisiert haben.