Die Tristesse hat den 1. FC Nürnberg fest im Griff – und die ambitionierten Spieler laufen dem Club wieder weg. Medienberichten zufolge wird Dominic Baumann seine Zelte zum Saisonende schon wieder abbrechen. Nebst dem Abgang eines talentierten Angreifers, fällt zu allem Überfluss Winter-Neuzugang Lucas Hufnagel auf unbestimmte Zeit aus.

Im Sommer 2015 war Dominic Baumann von Dynamo Dresden zum 1. FC Nürnberg gestoßen. In dieser Saison ist der 21-Jährige einer der Leistungsträger in der zweiten Mannschaft des Clubs. So erzielte der ambitionierte Angreifer in 21 Spielen bereits 13 Tore und legte darüber hinaus zehn weitere Treffer seiner Mitspieler auf. Unter Profitrainer Alois Schwartz hat der bullige Angreifer, der von seinen Anlagen her gerne mit Gerd Müller verglichen wird, keine Chance.


Seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag wird Baumann aufgrund seiner Perspektivlosigkeit mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht verlängern. „Wir haben schon in der Winterpause einige Anfragen aus der 2. Bundesliga und der 3 Liga gehabt“, verriet Berater Steffen Menze dem Onlinemagazin Liga-Zwei.de. „Da hieß es von Nürnberger Seite noch, dass sie keinen Wechsel favorisieren. Wir streben genau den jetzt aber im Sommer an.“


Hufnagel fällt länger aus


Während mit Baumann ein sicherer Abgang zum Saisonende festzustehen scheint, müssen die Nürnberger zumindest vorerst auf Lucas Hufnagel verzichten. Die Leihgabe des SC Freiburg wäre für das Derby gegen Greuther Fürth am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) ohnehin keine Option für Trainer Schwartz gewesen. Offenbar droht er nun länger auszufallen.


Wie die Bild berichtet, fällt Hufnagel „noch länger aus“. Der 23-Jährige habe sich demnach eine Zerrung am rechten Oberschenkel zugezogen. Wie lange der Mittelfeldspieler nicht zur Verfügung stehen wird, beziffert die Boulevardzeitung hingegen nicht. Bitter, denn Hufnagel hatte bei seinen Kurzeinsätzen gezeigt, dass er dem FCN durchaus weiterhelfen kann.