Nach dem Abgang von Abwehr-Chef Mavraj zum HSV sucht der Effzeh nach einem Nachfolger. Spitzenkandidat ist der ehemalige Kölner Kevin Wimmer, er soll von Tottenham zurückkehren. Angeblich soll der Deal bereits fix sein.


Die Kölner haben einen Stammspieler an einen direkten Konkurrenten verloren und müssen sich jetzt um Ersatz kümmern. Wunschkandidat soll Wimmer sein, jedoch hat Tottenham den angeblich bereits fixen Deal schon wieder dementiert. 


Der Österreicher spielte bereits von 2012 bis 2015 bei den Geißböcken und machte mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. Die Folge war der Wechseln zu den Spurs nach London für knappe sechs Mio. Euro. Aber Wimmer konnte sich bisher nicht durchsetzen gegen die starken Belgier Vertonghen und Aldeweireld.

Das Problem, Tottenham will den Spieler nur sehr ungern abgeben, wenn überhaupt kommt nur ein Leihgeschäft in Frage. Die Kölner wollen aber einen Spieler fest verpflichten, so berichtet es der Kölner Express. Der 24-Jährige wurde zuletzt auch mit Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht. Sollten sich die Parteien nicht einigen muss sich Köln nach neuen Optionen umschauen.


Laut Express gibt es bereits weitere Kandidaten, es werden aber keine Namen genannt. Manager Jörg Schmadtke ist aber immer für Überraschungen zu haben, so zauberte er auch den Dänen Sörensen aus dem Hut. Dieser war bis dahin wenigen ein Begriff, aber er konnte nach dem Transfer von Juventus Turin durchaus überzeugen.


Wir können uns aber sicher sein, dass ein Verteidiger noch kommen wird. Ob das Kevin Wimmer sein wird, ist noch unklar. Trainer Stöger braucht einen weiteren zentralen Verteidiger, weil er doch auch gerne mal mit einer Dreier-Kette spielen lässt.