MOENCHENGLADBACH, GERMANY - FEBRUARY 05:  Lars Stindl of Moenchengladbach celebrates with Thorgan Hazard of Moenchengladbach after scoring his teams first goal during the Bundesliga match between Borussia Moenchengladbach and Werder Bremen at Borussia-Park on February 5, 2016 in Moenchengladbach, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Zwei Pleiten in Folge: 5 Gründe, warum Gladbach dennoch gegen Bremen gewinnt

​Solche Erlebnisse hatte man in Gladbach lange nicht mehr - mit 3:1 wurde man von Freiburg nach Hause geschickt, nur vier Tage später dann die 4:0-Klatsche gegen Manchester. Zwei Niederlagen, die der Mannschaft weh getan haben und nun zumindest ein wenig Druck aufbauen. Gegen Werder Bremen sollte trotzdem wieder mit einem Sieg zu rechnen sein.

5. Heimspiel

​Beide Niederlagen musste man in der Fremde hinnehmen. Gegen die Jungs von der Weser steht jetzt aber endlich wieder ein Heimspiel im Borussia Park an. Letztes Jahr waren die 'Fohlen' zuhause eine richtige Macht (Platz 3 in der Heimtabelle), daran will man auch diese Saison anknüpfen. 

4. Der direkte Vergleich

Eines haben die letzten Duelle gezeigt: Bei diesem Duell geht es immer sehr torreich zu. Von den letzten sieben Spielen konnten die Bremer allerdings nur ein Spiel gewinnen. Auswärts konnte man sogar die letzten sechs Partien gegen die Gladbacher nicht gewinnen, diese Serie muss ausgebaut werden. 

3. Jetzt erst recht

​Gegen Freiburg hatte man vielleicht schon die Champions League im Kopf, gegen Manchester gab es erst das Regen-Chaos und am Tag danach ein Debakel gegen eine in allen Belangen bessere Mannschaft. Trotzdem will man sich nicht so präsentieren, wie zuletzt. Deswegen will die Truppe von André Schubert die kürzlich gewonnen Eindrücke auch vergessen machen. 

2. Die eigene Qualität

Das kann funktionieren, wenn man an die eigene Qualität glaubt. In den letzten Monaten und Jahren ist bei der Elf von Niederrhein eine echte Einheit zusammengewachsen, die über großartige Fähigkeiten verfügt. Mit Stars wie André Hahn, Raffael, Weltmeister Christoph Kramer oder Abwehrtalent Andreas Christensen kann man in jedem Spiel auf Sieg spielen! ​

1. Der Gegner

​Und was dann doch der größte Hoffnungsschimmer für ein Sieg sein sollte, ist der Gegner. Werder Bremen reist nämlich mit drei Pleiten in Folge nach Mönchengladbach. Im Pokal gegen Lotte, zum Auftakt gegen den FC Bayern und im Anschluss auch gegen Augsburg setzte es Niederlagen. Stets machte die Werder Elf keinen wirklich guten Eindruck, an der Weser herrscht große Unruhe - diese gilt es auszunutzen.