Unter den Fußball-Fans auf der ganzen Welt gibt es immer wieder Menschen, die ihre Verbundenheit mit ihrem Herzens-Klub sehr offen und kreativ zur Schau stellen. Seien es ausgefallen Kleidungsstücke, Frisuren oder Tattoos. Doch in den USA gibt es einen Bayern-Fan, der nun sogar sein Glasauge mit dem Vereinswappen des deutschen Rekordmeisters verziert hat.


Der Mann, der dieses Unikat nun direkt im Auge trägt, heißt Ryan Gibeson. Der Amerikaner verlor sein Augenlicht aufgrund eines Augenmelanoms, eine seltene Form von Krebs. Der 33-jährige ehemalige Navy-Soldat arbeitet im Sportmarketing-Bereich und hat sich aufgrund seiner Liebe zum deutschen Rekordmeisters nun etwas ganz Neues einfallen lassen.



"Es ist handgemalt, was extrem schwierig ist - viel schwieriger, als es vielleicht aussieht - seht Euch nur die Details an", sagte Ryan Gibson gegenüber "Goal". "Jeder kann sich ein Bayern-Tattoo stechen lassen. Aber es ist nicht alltäglich, dass man den Klub sogar auf dem Auge trägt", fügt der Ultra-Fan des FC Bayern München hinzu.


Bis zu seiner Augen-Operation verdeckte er das fehlende Auge mit einer Bayern-Augenklappe. Doch mit seinem bemalten Glasauge fällt Gibson nun noch mehr auf: "Wenn mich die Leute auf mein Auge ansprechen, eröffnet das gleich zwei Gesprächsthemen. Zum einen kann ich über Bayern München sprechen, die im Sommer nach Charlotte kommen. Ich leite den ortsansässigen Fan-Club, vielleicht hilft mir das, mehr Tickets zu verkaufen."



Doch der Amerikaner will damit noch etwas anderes bezwecken. Er möchte mit seinem auffälligen Glasauge auch auf seine Krankheit aufmerksam machen: "Auf der anderen Seite erhöht es die Alarmbereitschaft vor dem Augenkrebs. Das ist so eine seltene Krankheit, die sogar unwahrscheinlicher ist, als der Premier-League-Titel für Leicester City. Nur sehr wenige Leute wissen etwas darüber."


Der 33-Jährige ist stolz auf sein Unikat: "Ich hätte mir auch ein natürliches Auge machen lassen können und dies nur am Spieltag tragen - aber das ist nicht mein Ding. Ich werde dieses Auge jeden Tag im Jahr tragen."



Bemerkenswert ist auch, dass die Bayern dem Amerikaner durch seine schwere Krankheit geholfen haben: "Ich habe mich während jedem Schritt in diesem Krebsprozess voll auf die Bayern konzentriert. Nun kann ich damit sehr gut leben und muss nicht mehr an den Krebs denken", so der Super-Fan.


Obwohl Ryan, der deutsche Wurzeln hat, und schon seit vielen Jahren Bayern-Fan ist, hat er die Bayern noch nie live gesehen. Dies dürfte sich im Sommer ändern, wenn die Bayern beim ICC-Turnier in Charlotte gegen Inter Mailand antreten.