Kaum ein Thema erregt die Fußballfans mehr als RB Leipzig. Viele sehen in dem Brauseklub das Ende der Vereinskultur wie man sie kennt, doch es gibt auch positive Aspekte bei dem Projekt in Deutschlands Osten.

Sieben Spieltage vor dem Saisonende belegen die Sachsen den zweiten Tabellenplatz und haben bereits elf Punkte Vorsprung auf den Tabellenvierten. Deshalb hat man die Relegation eigentlich schon sicher und auch die Chancen auf den direkten Aufstieg stehen sehr gut. Die Fußballfans sollten sich also schonmal mit dem Gedanken beschäftigen, RB in der nächsten Spielzeit in der Bundesliga zu sehen

Und von der lächerlichen Mitgliederstruktur, der Gründung des Fußballclubs aus Werbezwecken oder fraglichen Verbindungen zu Schwestervereinen wie RB Salzburg abgesehen, gibt es auch einiges auf das sich die Bundesliga freuen darf.


Eine interessante Mannschaft


Während die letzten Aufsteiger ihre Stärke größtenteils über eine homogene Mannschaft definierten kommen mit RB Leipzig einige überragende Individualisten in die Liga. Auf Spieler wie Marcel Sabitzer, Yussuf Poulsen oder Emil Forsberg darf sich jeder Fußballfan freuen, da die genannten mit ihrer Klasse immer etwas außergewöhnliches machen können. Natürlich muss auch RB als Mannschaft funktionieren, doch ein Emil Forsberg ist für den neutralen Zuschauer sicherlich interessanter als ein Moritz Hartmann, der aktuell eine herausragende Saison in Ingolstadt spielt.


FBL-EURO-2016-SWE-DEN


Attraktiver Fußball


Durch die großen finanziellen Spielräume kann sich Ralf Rangnick natürlich auch eine Mannschaft zusammenstellen, die attraktiven Fußball spielt. Das Budget erlaubt es einen passenden Kader zusammenzustellen und da RBL bisher nicht oft um das blanke Überleben kämpfen musste, kann man auch mit Kontinuität an der eigenen Spielidee festhalten. Durch die enorme Klasse des Kaders kann der Spielstil auch in der ersten Klasse beibehalten werden. Da die Mannschaften in der Bundesliga zu großen Teilen nicht so defensiv orientiert sein werden wie Paderborn oder der FSV Frankfurt sollte ein Aufstieg dem Spiel der Sachsen sogar entgegenkommen. 


Langfristig ist das Ziel die Tabellenspitze


RB Leipzig v SC Freiburg - 2. Bundesliga


Außerdem investiert der 2009 gegründete Verein sein Geld nicht nur in neue Spieler, sondern zu großen Teilen auch in eine Jugendakademie. Die gute Jugendarbeit gepaart mit der guten sportlichen Perspektive machen Leipzig zu einem extrem attraktiven Ziel für junge Talente, daher stehen die Chancen gut, dass die Sachsen in den nächsten Jahren einige talentierte Spieler hervorbringen werden. Doch natürlich wird nach wie vor in neue Spieler investiert werden, da die Ziele des Brausevereins nicht mit einem Aufstieg in die Bundesliga enden. Erst kürzlich gab Emil Forsberg das Erreichen der Top 5 und die Champions League als Ziel für die nahe Zukunft aus und diese Wünsche teilt auch der Verein. Da viele Bundesliga-Fans sehnsüchtig nach England schielen, wegen des knappen Kampfes um die Meisterschaft, würden sich sicher auch einige Fans freuen, wenn RB mittelfristig um die Meisterschaft mitspielt. Denn in den letzten Jahren dominierten der FC Bayern und der BVB regelmäßig die Liga und schaut man auf die letzten elf Spielzeiten, konnten außer den beiden nur Stuttgart und Wolfsburg eine Meisterschaft gewinnen.


Großes Zuschauer potential


"Ich bin auch überzeugt, dass Leipzig, was Auswärtsspiele angeht, nach Schalke und Dortmund wahrscheinlich die größte Zahl an Fans mitbringen würde." verriet Ralf Rangnick im März bei "Sky". Natürlich ist es mehr als naiv davon auszugehen, auswärts regelmäßig mehr Fans mitzubringen als beispielsweise Bayern oder Gladbach, dennoch verfügen die Sachsen über ein Zuschauerpotential das auch für die Bundesliga interessant ist. In der laufenden Saison besuchen im Schnitt 27.000 Zuschauer die RB Heimspiele und damit belegen die Sachen Rang drei in der zweiten Liga, und nein Schalke und Dortmund belegen nicht die Plätze eins und zwei. 

Im Vergleich zu Mannschaften wie Wolfsburg, Hoffenheim, Ingolstadt oder Leverkusen würden die Rasenballer sicherlich eher für volle Stadion sorgen und somit auch für attraktivere Stimmung im Stadion als das Aktuell bei einigen Spielen in der Bundesliga der Fall ist.


RB Leipzig v Greuther Fuerth  - 2. Bundesliga


Fußball im Osten


Das große Zuschauerpotential liegt natürlich auch an der Fußballmisere im Osten und speziell in Leipzig. Vereine wie Chemie oder Lok Leipzig haben zwar eine große geschichtliche Charme, doch aktuell locken sie kaum jemand in die Stadien. Und auch in der ersten und zweiten Liga spielt mit Union Berlin aktuell nur ein einziger Ostverein. Natürlich sind Drittligaduelle zwischen Dresden, Rostock, Magdeburg und Aue besonders von der Stimmung immer noch elektrisierend, doch ein Erstligaverein kann die breite Masse natürlich deutlich stärker mobilisieren. Zwar stehen mit Dresden und Aue zwei Ostvereine vor dem Aufstieg in Liga zwei, doch bis beide auch nur von der ersten Bundesliga träumen dürfen muss noch einiges passieren. Mit der Gründung von RBL hat der Getränkehersteller eine absolute Lücke in Ostdeutschland gefunden und da RB außerdem noch die passenden Spieler und die passende Perspektive hat wird der Verein in der Region Leipzig und in weiteren Teilen des Ostens weiter Fans gewinnen und ist somit auch aus Sicht des Marketings enorm Interessant für die Bundesliga.