Schalke's Cameroonian defender Joel Matip , Moenchengladbach's midfielder Lars Stindl and Moenchengladbach's Swiss midfielder Granit Xhaka vie for the ball during the German Cup DFB second round football match Schalke 04 vs Borussia Moenchengladbach in Gelsenkirchen, western Germany on October 28, 2015. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

RESTRICTIONS / EMBARGO  ACCORDING TO DFB RULES IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED DURING MATCH TIME. MOBILE (MMS) USE IS NOT ALLOWED DURING AND FOR FURTHER TWO HOURS AFTER THE MATCH. FOR MORE INFORMATION CONTACT DFB DIRECTLY AT +49 69 67880.        (Photo credit should read PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Aller guten Dinge sind drei: Darum gewinnt Schalke gegen Gladbach

​Freitagsspiele in der Bundesliga sind zumeist keine großen Partien, die die Zuschauer vor den Fernseher bannen. Das könnte an diesem Freitag aber anders sein, denn die Partie des FC Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach verspricht spannend zu werden. Vor allem weil es um viel geht: Nur ein Punkt trennt beide Teams. Es wird das Match um die Champions League. Der S04 hat zudem eine große Rechnung offen.

5. Fans im Rücken

Auch nach schwachen Partien hält der Großteil der treuen Anhängerschaft voll zum Team. Beim FC Schalke 04 erlebt man dies immer wieder aufs neue. Genau bei solchen Begegnungen bebt die Nordkurve der Veltins Arena - und kann zur Festung werden. Mit den Fans im Rücken und vor allem zu Hause spielt es sich doch immer ein wenig leichter. Die Fanszene des FC Schalke 04 kann auch für den kleinen, aber feinen Unterschied in Begegnungen verantwortlich sein.

4. Rache für die verlorenen Spiele

​Sowohl in der Bundesliga als auch im DFB-Pokal gab es in der Spielzeit für den S04 nichts zu holen. Beide Male behielt die Borussia aus Mönchengladbach die Oberhand. Es ist klar, dass die junge Mannschaft von André Breitenreiter es nun versuchen wird, im dritten Spiel, frei nach dem Motto 'Aller guten Dinge sind drei' den Sieg einzufahren.

3. Schalke unter Druck zuletzt siegreich

​Das Rennen um die internationalen Plätze ist so offen, wie seit langer Zeit nicht mehr. Der Druck, der auf allen Mannschaften lastet, ist enorm. Vor allem bei Schalke wird oft viel erwartet. Nachdem es die schwache Phase mit den Niederlagen in Mainz, das Remis in Frankfurt und die Niederlage in der Europa League gab, kamen die Königsblauen mit zwei Siegen zurück. Auch am Freitag wird es ein ähnliches Szenario geben. Und wie die jüngste Vergangenheit beweist: Schalke kann Druck aushalten und Punkte einfahren.

2. Der Hunter trifft wieder

​Auch wenn der generelle Auftritt bei Hertha BSC nicht zum Bild der Vorwochen passte, gibt es einen kleinen Gewinner im Team: Klass-Jan Huntelaar ist endlich wieder der Alte und macht Treffer für den S04. Sowohl gegen Hamburg als auch gegen Köln war er erfolgreich. Da kommt es nicht von ungefähr, dass er auch gegen Gladbach wieder als Torschütze vom Dienst auf dem Platz sein wird.

1. Sané ist ausgeruht

Es ist nicht wirklich üblich, dass so auf die Dienste eines Youngsters gezählt werden, doch bei Leroy Sane muss eine Ausnahme gemacht werden. Der Offensivmann erhielt zuletzt eine Pause von André Breitenreiter und kam nur von der Bank. Das wird sich gegen die Borussia am Freitag höchstwahrscheinlich ändern. Der 19-Jährige hat wieder Frische tanken können und kann die 90 Minuten wieder auf hohem Niveau bestreiten.