2. Bundesliga

Corona-Alarm beim SV Sandhausen: DFL sagt Partie gegen St. Pauli ab

Simon Zimmermann
Der SVS tritt am Sonntag nicht am Millerntor an
Der SVS tritt am Sonntag nicht am Millerntor an / Selim Sudheimer/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die DFL hat die Zweitliga-Partie zwischen Spitzenreiter FC St. Pauli und dem Tabellen-15. SV Sandhausen abgesetzt. Grund dafür sind 18 Corona-Infektionen beim SVS, wovon auch zwölf Spieler betroffen sind.


Sandhausen hatte am Donnerstagabend mitgeteilt, dass gleich 18 Personen des Klubs per PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die zwölf Spieler und sechs Teambetreuer begaben sich auf Anweisung des Gesundheitsamts sofort in häusliche Isolation. Die Partie am Millerntor am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) stand auf der Kippe.

Einen Tag später bestätigte die DFL die Absage des Spiels. Der SV Sandhausen könne "aufgrund einer entsprechenden Quarantäne-Anordnung des zuständigen Gesundheitsamts nicht die nach der DFL-Spielordnung notwendige Mindestanzahl an Spielern" zurückgreifen, heißt es im Statement. Laut DFL-Statuten muss ein Klub zum Spiel antreten, solange 13 fitte Spieler (inklusive Torhüter) zur Verfügung stehen. Beim SVS ist das offensichtlich nicht der Fall.

Wann die Partie nachgeholt wird, ist noch offen.

facebooktwitterreddit