Borussia M'gladbach: Die Konkurrenten im Kampf um die Champions League Plätze

Moenchengladbach's German midfielder Julian Korb (C) celebrates scoring his team's first goal to equalise at 1-1 during the UEFA Champions League Group D football match between Manchester City and Borussia Moenchengladbach at the Etihad Stadium in Manchester, northwest England, on December 8, 2015.  AFP PHOTO / PAUL ELLIS / AFP / PAUL ELLIS        (Photo credit should read PAUL ELLIS/AFP/Getty Images)

​Es ist eng geworden im Kampf um die Champions League Plätze. Während Bayern München und Dortmund einsam an der Spitze ihre Runden drehen, muss Borussia Mönchengladbach sich diese Saison mit ungewohnt vielen anderen Teams um die begehrten Champions League Plätze streiten. Das sind die größten Konkurrenten: 

4. Hertha BSC Berlin

​Die alte Dame aus der Hauptstadt ist ohne Frage DIE Überraschung der Saison. Pal Dardai hat bei der Hertha eine mannschaftliche Geschlossenheit geschaffen, die ligaweit ihresgleichen sucht. Im Hinspiel siegte Gladbach klar mit 1:4 im Berliner Olympiastadion, doch die Berliner haben derzeit drei Punkte mehr auf dem Konto.

3. Bayer 04 Leverkusen

​Die Leverkusener laufen ihrer Form in dieser Spielzeit hinterher und haben durch die Schmidt-Affäre ihren nächsten Tiefpunkt in dieser Saison erreicht. Den direkten Vergleich mit den Gladbachern konnten sie jedoch klar für sich entscheiden: Das Hinspiel endete 5:0 für Bayer 04. Das Rückspiel steht erst im Mai an und könnte ein entscheidendes Spiel im Kampf um die Champions League darstellen. 

2. FSV Mainz 05

​Zusammen mit der Hertha ist Mainz 05 sicherlich als die positive Überraschung der Saison zu nennen. Gegen die Gladbacher gewann der FSV sogar beide Spiele (2:1 und 1:0) und befindet sich in der Tabelle derzeit punktgleich mit der Borussia auf Platz 5.

4 / 4

1. Schalke 04

​So ein bißchen ratlos scheint man auf Schalke in diesen Tagen zu sein, was man denn genau mit dieser Saison anfangen soll. Nach dem deutlichen Aus in der Europa League und den zuletzt schwachen Partien in der Bundesliga scheint die Luft raus zu sein bei den Königsblauen. Die Gladbacher konnten das Hinspiel 3:1 für sich entscheiden und treffen nun Mitte März wieder auf die Schalker. Vielleicht ist dann schon klarer, wer von beiden nächstes Jahr die Hymne der Champions League im heimischen Stadion hören darf.

4 / 4