Das Transferfenster des diesjährigen Winters ist noch nicht besonders lange geöffnet. Während der VfL Wolfsburg in den vergangenen Jahren zu diesem Zeitpunkt meistens bereits mindestens einen Spieler verpflichtet hatte, ist der Geschäftsführer Sport der Wölfe, Klaus Allofs, bisher noch nicht aktiv geworden. Angeblich ist er allerdings an Inter Mailands Innenverteidiger Juan Jesus interessiert. Doch braucht der VfL überhaupt einen weiteren Verteidiger?


Der brasilianische Innenverteidiger Juan Jesus kommt in dieser Saison erst auf sieben Einsätze für Inter in der Serie A. Sechsmal musste er dabei als linker Verteidiger auflaufen und nur einmal durfte er als zentraler Verteidiger spielen. Mit seiner derzeitigen Rolle wird der 24-jährige Linksfuß also bestimmt nicht zufrieden sein. Ein Wechsel nach Niedersachsen könnte für ihn daher durchaus reizvoll sein. Statt nur im Liga- und Pokalbetrieb Italiens unterwegs zu sein, könnte er mit dem VfL Wolfsburg wieder internationale Luft im Achtelfinale der Champions League schnuppern.

Mit Naldo, Timm Klose, Robin Knoche, Dante und Carlos Ascues stehen allerdings schon fünf zentrale Abwehrspieler im Kader der Wolfsburger. Klaus Allofs müsste also zunächst zumindest einen Verteidiger loswerden, ansonsten hätten die Grün-Weißen ein Überangebot in der Verteidigung. 


Auf etwas längere Sicht würde ein Transfer aber Sinn machen. Naldo und Dante sind nicht mehr die jüngsten Akteure. Zur neuen Saison könnte die Verpflichtung eines weiteren Brasilianers für die VfL-Defensive deshalb nachvollziehbar sein.