Olympiakos's Icelandic striker Alfreo Finnbogason (L) celebrates scoring their third goal with Olympiakos's Swiss midfielder Pajtim Kasami (R) during the UEFA Champions League Group F football match between Arsenal and Olympiakos at The Emirates Stadium in north London on September 29, 2015. AFP PHOTO / GLYN KIRK        (Photo credit should read GLYN KIRK/AFP/Getty Images)

SV Werder Bremen: Transfer-Update an der Weser - Wer kommt, wer geht?

​Werder Bremen überwintert auf dem Relegationsplatz 16. Die Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik steckt bereits nach der Hinrunde mitten im Abstiegskampf. Skripnik und auch Manager Thomas Eichin würden den Kader daher gerne verstärken, doch die Kasse bei Werder ist ziemlich leer. Für neue Spieler müssten wohl zunächst einige Stars Bremen verlassen. Wer kommt, wer geht? Hier kommen die heißesten Gerüchte rund um Werder Bremen!

6. Felix Kroos

Er ist der kleine Bruder von Weltmeister Toni Kroos. Doch momentan läuft es für Felix nicht besonders gut. In der Bundesliga kommt der 24-Jährige lediglich auf 8 Einsätze, meist wurde er nur eingewechselt. ​Im Hinblick auf seine aktuelle Situation bei den Abstiegsbedrohten Norddeutschen schließt der Mittelfeldspieler einen Wechsel im Winter nicht aus: „Das will ich nicht ausschließen, dafür ist die Situation hier einfach zu ungünstig für mich. Aber im Winter ist es immer schwer, das Richtige zu finden. Gerade in meiner Ausgangsposition, nachdem ich in der Hinrunde wenig zeigen konnte.“ Mit entsprechenden Angeboten anderer Klubs befasse sich Kroos indes noch nicht: „So etwas würde mich jetzt nur ablenken.“ Im Januar steht ein Gespräch mit Manager Eichin über die Zukunft von Kroos bei Werder an.

5. Alfred Finnbogason

​Inbesondere für die Offensive sucht man bei Werder nach Verstärkungen. Einer der Top-Kandidaten ist angeblich Alfred Finnbogason. Der Isländer spielt derzeit bei Olympiakos Piräus, der Stürmer kam in der laufenden Saison aber nur 13-Mal zum Einsatz und erzielte zwei Treffer. Der 26-Jährige soll einem Wechsel in die Bundesliga daher nicht abgeneigt sein, sein Marktwert liegt aber immerhin bei 4 Millionen Euro. Für einen Transfer müsste mindestens ein weiterer Spieler abgegeben werden. 

4. Mateo Pavlovic

​Der Kroate wurde bereits mehrfach nach Budapest ausgeliehen, um Spielpraxis zu sammeln. Doch aktuell kommt Mateo Pavlovic nur in Werders zweiter Mannschaft zum Einsatz, und das auch eher sporadisch. Daher soll der 25-Jährige Innenverteidiger im Winter abgegeben werden. Das Problem: Bisher gibt es noch keine Interessenten. Zudem liegt der aktuelle Marktwert des Kroaten bei 400.000 Euro, zu wenig, um Geld für einen größeren Transfer in Werders klamme Kassen zu spülen.

3. Sebastian Rudy

Sebastian Rudy entwickelte sich in den letzten Jahren in Hoffenheim hervorragend und schaffte sogar den Sprung zum Nationalspieler. Doch in dieser Saison läuft es für den Defensiv-Allrounder ​eher durchwachsen. Lediglich 11-Mal kam der 25-Jährige beim Tabellenletzten aus Hoffenheim zum Einsatz. Doch für einen Transfer müsste Werder wohl tief in die Tasche greifen, der Marktwert von Rudy wird auf 5 Millionen Euro taxiert.

2. Moritz Leitner

​Deutlich realistischer erscheint daher ein Transfer von Moritz Leitner. Der U21-Nationalspieler kommt bei Borussia Dortmund überhaupt nicht zum Einsatz und will den Verein im Winter verlassen. Der BVB soll einem Verkauf des 23-Jährigen nicht abgeneigt sein. Der zentrale Mittelfeldspieler galt als Mega-Talent, doch seine Entwicklung geriet zuletzt etwas ins Stocken. Bei Werder könnte Leitner vielleicht wieder zu seiner alten Form finden. Sein Marktwert liegt bei zwei Millionen Euro.

1. Jannik Vestergaard

​Im Januar 2015 verstärkte Jannik Vestergaard den SV Werder Bremen. Für 2,5 Millionen Euro kam der Däne aus Hoffenheim und entwickelte sich schnell zu einer tragenden Figur. Die starken Leistungen des 23-Jährigen Innenverteidigers haben bereits einige Top-Clubs auf den Plan gerufen. Angeblich ist der AS Rom besonders an einer Verpflichtung von Vestergaard interessiert. Bei einem Verkauf würde Werder zwar einen Stammspieler verlieren, doch könnte Geld für zwei bis drei Neuzugänge generieren. Der Marktwert des Dänen beläuft sich auf 4,5 Millionen Euro, doch die Roma ist angeblich bereit, das Doppelte zu bezahlen!

TOP-ARTIKEL