Sieben potenzielle Stammspieler von Borussia Mönchengladbach fallen momentan mit zum Teil schwerwiegenden Verletzungen aus. Trainer André Schubert braucht für die Rückrunde deswegen unbedingt weitere Akteure in seinem Kader. VfL-Manager Max Eberl will allerdings keine Spieler, welche die Mannschaft nur aufblähen – er setzt auf Neuzugänge, welche die Borussia auch langfristig verstärken können.


Tony Jantschke, Patrick Herrmann, André Hahn, Álvaro Domínguez, Nico Schulz und Martin Stranzl fehlen den Gladbachern definitiv länger. Ibrahima Traore kämpft zudem ebenfalls seit einigen Wochen immer wieder mit Verletzungsproblemen. Nach der überragenden Phase unter dem neuen Trainer André Schubert, setzte es zuletzt drei Niederlagen in einer Woche. Insgesamt schluckte die Borussia in diesen sieben Tagen 13 Gegentore.


Der Mannschaft waren erste Verschleißerscheinungen deutlich anzumerken – Coach Schubert hat durch die vielen langfristigen Ausfälle schließlich kaum die Möglichkeit, zu rotieren und dem einen oder anderen Spieler mal eine Auszeit zu gönnen. Die Winterpause kommt der Borussia deswegen wohl gerade recht.


Doch auch zu Beginn der Rückrunde wird Schubert auf die meisten dieser aktuell verletzten Akteure noch nicht zurückgreifen können. Für Gladbachs sportlichen Leiter Max Eberl bedeutet dies, dass er im Winter auf dem Transfermarkt aktiv werden sollte. Da er Lückenfüller ausschließt, wird die Suche weder leichter noch günstiger.

1899 Hoffenheim v Borussia Dortmund - Bundesliga


Als mögliche Neuzugänge in der Winterpause werden momentan die Außenstürmer Jonas Hofmann von Borussia Dortmund und Marius Wolf vom TSV 1860 München gehandelt. Martin Hinteregger von RB Salzburg könnte in der Rückrunde zudem die Verteidigung von Borussia Mönchengladbach verstärken.