Gewalt im Fußball: Die gefährlichsten Hooligan-Gruppen Deutschlands

​Gewalt im Fußball ist ein schier unlösbares und ewiges Problem. Trotz zahlreicher Sicherheit- und Einschränkungsmaßnahmen sinkt die Zahl der Hooligans in deutschen Stadien nicht. Allein die Zahlen der registrierten Hooligans der Kategorie B (gewaltbereit) und Kategorie C (gewaltsuchend) ist erschreckend. Die Bild veröffentlichte eine Liste der Vereine mit den meisten registrierten Hooligans der Kategorie B und C. Die gefährlichsten sehen Sie in der Folge.

8. Union Berlin

Union Berlin - Tradition, Kampf, Leidenschaft, Herzblut und Gewalt. Der 'Arbeiterverein' aus der Hauptstadt ist bekannt für seine emotionale, aber auch teilweise gewaltbereite Fan-Gruppierung. Laut Informationen der Polizei sind 400 Union-Fans gewaltbereit, 30 weitere gewaltsuchend. Drohende Maßnahmen wie die Abschaffung von Stehplätzen schrecken die Hooligans nicht ab.​

7. 1.FC Nürnberg

​Der 1.FC Nürnberg ist landesweit für seine erschreckend große und aggressive Hooligan-Community bekannt. 480 Fans der Kategorien B und C sind Anhänger des 'Clubs'. Im Fokus der Polizei stehen besonders die Derbys mit der Spielvereinigung Greuther Fürth, in denen die Gewalt regelmäßig auszuarten droht.

6. Borussia Mönchengladbach

MOENCHENGLADBACH, GERMANY - MAY 09:  The Borussia Moenchengladbach fans celebrate after victory in the Bundesliga match between Borussia Moenchengladbach and Bayer 04 Leverkusen held at Borussia Park Stadium on May 9, 2015 in Moenchengladbach, Germany.  (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images)

​Größtenteils ist die Fan-Community der 'Kohlenelf' pazifistisch und ruhig gestimmt und möchte lediglich für eine gute Stimmung im Stadion sorgen. 200 Fans der Kategorie B und 100 Fans der Kategorie C sorgen allerdings regelmäßig für Ärger im Stadion. Besonders bei Derbys gegen den 1.FC Köln zeigt sich die Gefahr, die von den Gladbach-Hooligans ausgeht.

5. Hansa Rostock

​Die Oststeestädter befinden sich nicht nur sportlich gesehen im stetigen Niedergang. Auch die Fan-Community der Rostocker schreibt regelmäßig negative Schlagzeilen. 390 Gewaltbereite und 130 Gewaltsuchende Fans unterstützen die Hansa regelmäßig bei Heim- und Auswärtsspielen und sorgen für Gewalt und Randale in den Stadien.

4. Borussia Dortmund

​Seit Jahrzehnten kämpft Borussia Dortmund gegen die radikale Fan-Szene des BVB an. Mit 180 gewaltsuchenden Fans haben die Westfalen allerdings noch immer die meisten dieser Kategorie in ihren Reihen, 400 registrierte Hooligans gelten darüber hinaus als gewaltbereit. Sorgen macht dem BVB vor allem die stets wachsende rechte Szene.

3. FC Schalke 04

​Im Lager von Borussia Dortmunds Lokalrivalen Schalke 04 sieht es nicht sonderlich besser aus. Auch die 'Knappen' verfügen über eine radikale und aggressive Fanszene, von denen 430 als gewaltbereit und 165 als gewaltsuchend geltend. Kaum überraschend artet die Gewalt bei den Revierderbys regelmäßig aus.

2. Dynamo Dresden

​Mit der Fan-Community Dynamo Dresdens bringt man vor allen Dingen Gewaltbereitschaft, Aggression, und Faschismus in Verbindung. Woche für Woche zünden die Dresdner Pyro um Pyro, sorgen für Sach- und Personenschaden. 500 Anhäger Dynamos gelten gewaltbereit, 110 als gewaltsuchend. Erschreckender Zahlen.

8 / 8

1. Eintracht Frankfurt

​Die Hooligan-Szene der Eintracht nennt sich selbst gerne 'Randalemeister'. Laut den Informationen der Polizei verfügt die SGE über 500 gewaltbereite und 130 gewaltsuchende Fans, die jede Woche mit Pyros, Schlägereien oder sonstigen Unnötigkeiten für Aufsehen und vor allem für Aufruhr sorgen.

8 / 8