Es vergeht fast kein Spieltag, an dem man sich als Bayern-Fan nicht nachsagen lassen muss, dass in unserer Arena keine Stimmung ist. Aber ist es denn auch wirklich so? Und wie ist der Eindruck für Zuschauer, die selber nie in der Allianz Arena waren?


Dazu ist erst einmal zu sagen, dass die Allianz Arena zu Zeiten der Fußball WM 2006 in Deutschland gebaut und für dieses Turnier fertig gestellt wurde. Dabei wurde streng nach den Vorgaben gearbeitet, das heißt keine Stehplätze. Erst später baute man für den Ligabetrieb und für den DFB Pokal den Unterrang der Südkurve zu einer Stehplatztribüne um. Natürlich ist das Verhältnis Sitzplätze-Stehplätze in der Allianz Arena dermaßen unausgeglichen. Gerade einmal 13.794 Stehplätze, wovon 9.077 Stehplätze verteilt auf Nord- und Südkurve und die restlichen auf den Gästeblock fallen, stehen 57.343 Sitzplätzen gegenüber. Auch hier wäre noch deutlich Luft nach Oben.

Für den Europapokal sind Stehplätze ja verboten, was wieder dafür sorgt, dass dieser Bereich des Stadions umgestuhlt werden muss, so wie es auch zum Beispiel in Dortmund mit der Südkurve der Fall ist. Dies führt dazu, dass im europäischen Wettbewerb mehr Zuschauer in der Allianz Arena (68.000 Zuschauer) Platz finden als im Dortmunder Signal Iduna Park (65.829 Zuschauer). Leider kam es in jüngster Zeit gerade im Europapokal, wo die Fans so wichtig sind, immer wieder zu einem Boykott. Und trotzdem wurde die Stimmung aufrecht erhalten und die Mannschaft angetrieben, was ja auch ein Zeugnis dafür ist, dass jeder Fan in München in der Lage ist, Stimmung zu verbreiten.

Diese immense Kapazität, die im nationalen Betrieb für Stehplätze eingeräumt wird, gibt es in München nun mal nicht. Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf die nach Außen wirkende Stimmung. Hinzu kommt noch dass es beim FC Bayern München sehr viele Dauerkarteninhaber gibt, die schon seit 40 und mehr Jahren ins Stadion gehen. Von dieses Fans kann man nicht erwarten dass sie sich von der Stimmung der feiernden Fans mitreißen lassen.

Trotzdem bleibt zu sagen, dass die Stimmung in der Allianz Arena auch nicht viel anders ist als in den meisten Stadien auch. In Dortmund zum Beispiel (tut mir leid für dieses Beispiel, aber von der Seite kommt nun mal die meiste niveaulose Kritik der Fans) steht auch nicht jeder Zuschauer 90 Minuten am Stück auf seinem Platz. Wenn man aber so manche Fans reden hört, könnte man denken dass das ganze Stadion bei denen steht, was aber nicht so ist. In München übrigens auch nicht, aber wir sitzen auch nicht 90 Minuten, was ja auch oft behauptet wird.

In München geht übrigens auch keiner aus dem Stadion, wenn es mal richtig schlecht läuft. Und wenn dann sind es nur vereinzelte Leute, mit denen ich mich aber selber und mit denen sich die meisten Bayern-Fans ganz sicher nicht identifizieren werden. In anderen Stadien hat man das in dieser Saison und aber auch in anderen Spielzeiten schon des Öfteren gesehen.

Es sind leider oft gerade die Fans mit der geringsten Kompetenz, die sich erlauben ein Urteil über die Stimmung in einem Stadion, in dem sie selber nie waren, zu fällen. Das ist sehr schade und dermaßen unnötig. Man sollte sich auf sportlicher Ebene messen und nicht darin wer die lautesten Fans hat, denn um das zu beurteilen muss man ja an beiden Orten zur gleichen Zeit gewesen sein.

Man sollte einfach mal akzeptieren, dass Stimmung überall anders aufgefasst wird. Man kann nun mal die Südtribüne nicht mit dem Unterrang der Südkurve vergleichen. In der Allianz Arena geht die Stimmung aber in 90% der Spiele (Ausnahmen gibt es überall!) auf die anderen Bereiche im Stadion über - und das habe ich in dieser Saison häufig erlebt und kann es deswegen auch gut beurteilen.

Mal zu einer Sache, die für uns Bayern etwas unschön ist, aber die es sicher auch woanders gibt: Bei dem Hinspiel gegen Barcelona gab es Fans aus den eigenen Reihen, die stehende Bayern Fans, die einfach nur feiern und applaudieren wollten, dazu aufforderten "sich hinzusetzen oder das nächste Mal auf einen Stehplatz zu gehen". Auch so was hat natürlich Auswirkungen und schädigt die eigene Stimmung - und es waren wieder Fans höheren Alters. Aber wie ich bereits sagte, leider gibt es das in jedem Verein.

Trotzdem ist es immer wieder schön zu sehen und vor allem mitten drin zu sein wenn Südkurve, Nordkurve und Gegengerade gemeinsam stehen und "Steht auf wenn ihr Bayern seid" oder "Super Bayern" rufen. So viel zu dem Thema bei uns ist keine Stimmung. Selber mal ins Stadion gehen und nicht immer auf das vertrauen, was im Fernsehen rüber kommt.


Anmerkung: Ich hätte jetzt bei dem Artikel auch viel weiter in die Tiefe gehen können und kulturelle Aspekte und auch die geografischen Gegebenheiten (Bayern hat viele Fans von außerhalb, die eine lange Fahrt hinter und vor sich haben während man im Ruhrpott einfach in die nächste S-Bahn steigt) mit einbeziehen können, aber ich denke dass damit einige überfordert wären, deswegen belasse ich es bei der "Sicht eines Fans".