90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Berater mit überraschenden Aussagen: Kehrt Vereinslegende Pinola zum Club zurück?

Kehrt er nochmal zum 1. FC Nürnberg zurück? Javier Pinola (im Dress von River Plate)
Kehrt er nochmal zum 1. FC Nürnberg zurück? Javier Pinola (im Dress von River Plate) | Rodrigo Valle/Getty Images

Javier Pinola kann wohl durchaus als eine Club-Legende bezeichnet werden. Insgesamt bestritt der mittlerweile 37-jährige Argentinier 297 Spiele für den 1. FC Nürnberg. Jetzt hat sein Berater in einem Radioprogramm in Pinolas Heimat das Fass einer möglichen Rückkehr seines Schützlings nach Deutschland aufgemacht.


"Javier hat einen Vertrag bis Juni 2021 unterschrieben", begann Marcelo Carracedo seine Ausführungen im Programm "Cómo te va, Benedetto?" des Radio-Senders
Radio Del Plata AM 1030 (via transfermarkt.de) zunächst recht unspektakulär. "Die Idee ist, bei River zu bleiben und seine Karriere dort zu beenden. Er ist glücklich an dem Ort, wo er sein möchte."

Doch dann fügte der Manager einen Satz hinzu, der viele Nürnberger Fans aufhorchen lassen dürfte. "Er liebt Nürnberg sehr, spielte dort viele Jahre und ist ein Idol. Vielleicht geht er für die letzten sechs Monate dorthin, um einige Partien zu spielen", öffnete Carracedo eine kleine Tür für eine Rückkehr des Club-Idols.

Nürnberg auch über die aktive Spielerkarriere hinaus eine Option

Auch eine Weiterbeschäftigung Pinolas beim 1. FC Nürnberg über seine aktive Karriere als Spieler hinaus, scheint für Carracedo eine denkbare Möglichkeit zu sein. "Er hat darüber nachgedacht, aber es ist keine Entscheidung, die er getroffen hat. Er mag die deutsche Kultur sehr, er hat Lust und ist glücklich. Sich dort zu messen und arbeiten zu können, wäre für ihn eine gute Option."

Nuremberg's Argentinian defender Javier
Javier Pinola ist beim 1. FC Nürnberg eine Legende | CHRISTOF STACHE/Getty Images

Dass es Pinola trotz seines fortgeschrittenen Alters immer noch drauf hat, beweist sein Weg in Argentinien nach seinem Abschied aus Nürnberg im Jahr 2015. Zunächst spielte Pinola für Rosario Central. Und dies tat er so gut, dass der Spitzenklub River Plate auf den früheren Nationalspieler (2 Länderspiele) aufmerksam wurde. Mit den Millonarios gewann Pinola 2018 sogar die Copa de Libertadores, das südamerikanische Pendant zur europäischen Champions League. Und zwar ausgerechnet gegen den Erzrivalen Boca Juniors. Einer Verteidigung dieses Titels im letzten Jahr stand jedoch der brasilianische Finalgegner Flamengo im Weg. Bei der 1:2-Niederlage der Argentinier im vergangenen November führte Pinola die Seinen sogar als Kapitän aufs Feld.

Palikuca zu möglicher Pinola-Rückkehr: "Warum nicht?"

Auf die Personalie angesprochen sagte Nürnbergs Sportdirektor Robert Palikuca vielsagend vage: "Warum nicht? Es war mir immer sehr wichtig, verdienten und beliebten Führungsspieler am Ende ihrer Karriere noch einmal einen Vertrag für die U23 anzubieten." Könnte also tatsächlich noch was werden, mit der Rückkehr Javier Pinolas zum 1. FC Nürnberg.