1. FC Köln

1. FC Köln: Kehrtwende bei Salih Özcan - Sorgt der Zuschauer-Boom für einen Stadion-Ausbau?

Simon Zimmermann
Salih Özcan steht vor einem Verbleibt beim Effzeh
Salih Özcan steht vor einem Verbleibt beim Effzeh / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Kehrtwende bei Salih Özcan! Der Vertrag des Kölner Eigengewächses läuft Ende Juni aus, die Zeichen standen längst auf Trennung. Doch offenbar haben sich der Effzeh und der U21-Europameister doch noch einmal zusammengesetzt. Der 23-Jährige steht vor einer Vertragsverlängerung! Derweil hält der Zuschauer-Boom bei den Geißböcken trotz Corona an. Wird das Stadion bald ausgebaut?


In der abgelaufenen Saison fand sich Salih Özcan häufig nur auf der Bank wieder. Der technisch versierte Mittelfeldspieler kam zwar insgesamt 28 Mal in der Bundesliga zum Einsatz, 13 Mal wurde er aber nur eingewechselt. Für den 23-Jährigen keine all zu befriedigende Situation. Lange vor der Last-Minute-Rettung in der Relegation deutete alles auf einen Abschied hin. Der FC und Özcan konnten sich nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Das Eigengewächs hatte das Kölner Angebot schon vor Monaten abgelehnt.

Wenige Wochen später, Özcan war in der Zwischenzeit als Stammspieler mit der deutschen U21 Europameister geworden, deutet sich eine Kehrtwende an. In Köln kam man offenbar zur Erkenntnis, dass ein geeigneter Ersatz auf dem Transfermarkt kaum zu finden ist. Dazu sprach sich Neu-Trainer Steffen Baumgart für einen Verbleib des Youngsters aus. Die Verhandlungen wurden folglich wieder aufgenommen.

Offenbar mit einem Happy End. "Wir sind auf einem guten Weg der Annäherung", gibt sich FC-Geschäftsführer gegenüber der Bild zwar noch zurückhaltend, die Zeichen stehen aber klar auf eine weitere Zusammenarbeit. Laut Bild wurde eine Einigung sogar bereits erzielt, die spätestens zum Trainingsauftakt offiziell bekannt gegeben werden soll.

Führt Kölner Zuschauer-Boom zum Stadion-Ausbau?

Unterstützt werden im Stadion können Özcan und Co hoffentlich bald wieder vor einer ausverkauften Kulisse. Das Interesse an den FC-Heimspielen ist trotz Corona und einem Jahr mit Geisterspielen ungebrochen. Lediglich 165 von 25.000 Dauerkarten wurden in dieser Zeit abgegeben. Auf der anderen Seite stehen aktuell 16.700 Mitglieder auf der Warteliste für ein Jahresticket! Unglaublich ist auch der Anstieg der Anfragen: Von 2.000 im Jahr 2011 auf heute 16.700. Ergibt einen irrwitzigen Anstieg von mehr als 800 Prozent!

"Die Zahlen sind selbst für uns beeindruckend. Der Anstieg gerade in Corona-Zeiten ist ein starkes Signal für die FC-Familie und zeigt einmal mehr, dass die Euphorie rund um den FC ungebrochen ist", frohlockt Alexander Wehrle gegenüber der Bild.

Die Zahlen und Anfragen sind so sehr nach oben geschnellt, dass der Effzeh sich ernsthaft mit der Frage eines Stadionausbaus beschäftigen muss. Diverse Machbarkeits-Studien wurden bereits in Auftrag gegeben. Demnach sei eine Erweiterung auf 75.000 Plätze möglich. Dabei könnte eine Südtribüne mit 28.000 Plätzen entstehen - ähnlich der "Gelben Wand" in Dortmund.

Zunächst müsste für solche Pläne aber das Stadion gekauft werden. Dass dies in Betracht gezogen wird, bestätigte Wehrle: "Ein möglicher Stadion-Kauf und ein Stadion-Ausbau sind nach wie vor strategische Themen, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen." Das Dauerkarten-Kontingent könnte dann sofort auf 40.000 erhöht werden. Die Nachfrage wäre ja da...

facebooktwitterreddit