90min

1. FC Köln: Limnios-Ankunft verzögert sich - Ablösesumme bekannt

Sep 8, 2020, 9:07 AM GMT+2
Schneller Wechsel zum FC? Pustekuchen! Dimitrios Limnios (22) mit positivem Corona-Test
Schneller Wechsel zum FC? Pustekuchen! Dimitrios Limnios (22) mit positivem Corona-Test | Carlos Rodrigues/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach langer Funkstille und dem zuletzt geplatzten Transfer von Streli Mamba hat der 1. FC Köln endlich zugeschlagen. Mit Dimitrios Limnios kommt ein pfeilschneller Ersatz für den Langzeitverletzten Florian Kainz in die Domstadt. Wirklich rund läuft es beim Bundesligisten aber noch immer nicht.

Denn wie die Bild berichtet, verschiebt sich der Medizincheck des jungen Griechen um einige Tage. Nach dem Nations-League-Spiel gegen den Kosovo (2:1) unterzog er sich dem obligatorischen Corona-Test - das Ergebnis: positiv. Negativ hingegen für den Effzeh, der Limnios am heutigen Dienstag mit einem Vierjahresvertrag ausstatten wollte.

Dimitrios Limnios im Profil

  • Alter: 22
  • Größe: 1,78 Meter
  • Position: Rechtsaußen, Linksaußen, Mittelstürmer
  • Vater ist Grieche, Mutter aus Brasilien
  • 7 Länderspiele für Griechenland (2 Tore)
  • seit 2017 bei PAOK Saloniki: 112 Spiele, 10 Tore, 14 Assists
  • gewann 2019 mit PAOK das Double

Nun gilt es weiterhin abzuwarten. Der griechische Nationalspieler darf erst nach weiteren, negativen Tests nach Deutschland reisen. Angekommen in Köln, will man die Ergebnisse selbstverständlich erneut prüfen.

Die Zahlen zum Limnios-Deal

Trotz des verschobenen Transfers kennt das Boulevardblatt die genauen Zahl des Kölner Deals. Demnach zahlen die Geißböcke drei Millionen Euro Ablöse an PAOK Saloniki sowie 300.000 Euro an Ex-Klub Atromitos. Bei einem Weiterverkauf erhält der griechische Vizemeister 15 Prozent der Ablöse.

In Köln verdient Limnios 750.000 Euro jährlich plus Bonuszahlungen und erhält einen Vierjahresvertrag bis 2024.

Jung, quirlig und pfeilschnell: Köln-Neuzugang Limnios im Trikot der Nationalelf
Jung, quirlig und pfeilschnell: Köln-Neuzugang Limnios im Trikot der Nationalelf | ARIS MESSINIS/Getty Images

Eine Ablöse, die sich durchaus bezahlt macht: Aufgrund seines Alters steckt in Limnios nicht nur eine Menge Potenzial, er ist zudem verdammt schnell, quirlig und steckt auf dem Weg zu seinem nächsten Karriereschritt voller Tatendrang. Seine Flexibilität (Limnios kann auf Außen, im Sturm und als Rechtsverteidiger agieren) macht ihn in klammen Krisenzeiten zu einem wahren Juwel.

"Der Spieler hat mit seinen 22 Jahren schon viel Erfahrung auf dem Kerbholz - und seine Entwicklung ist ja noch nicht beendet. "

Sportchef Horst Heldt via Bild

In der vergangenen Saison erzielte der 22-Jährige in 43 Pflichtspielen (darunter Champions- und Europa League Qualifikation) sechs Tore und legte sieben weitere Buden auf. Im Winter war vor allem Borussia Mönchengladbach an ihm dran. Zuletzt auch der türkische Top-Klub Fenerbahce.

Nicht zuletzt aufgrund seiner guten Einsatzchancen in Köln sowie der starken Qualität der deutschen Bundesliga riet PAOK-Sportchef Olaf Rebbe (von 2013 bis 2018 beim VfL Wolfsburg) seinem Schützling zu einem Wechsel in die Domstadt.

facebooktwitterreddit