90min

1. FC Köln gibt Angebot für Augsburger Eigengewächs Richter ab

Sep 9, 2020, 9:02 AM GMT+2
Marco Richter
Marco Richter (22) könnte nach Limnios der zweite Offensivmann des Effzeh werden / DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit der nahezu fixen Verpflichtung von Dimitrios Limnios hat der 1. FC Köln bereits eine Seite der offensiven Flügelzange besetzt. Doch wer bildet das Pendant des Griechen? Bei Robin Hack gibt es Hoffnung, bei Ajdin Hrustic einen Konkurrenzkampf und für Marco Richter vom FC Augsburg sollen die Domstädter bereits ein Angebot abgegeben haben. Das Kölner Transferkarussell im Überblick.

Die Verpflichtung des griechischen Flügelflitzers Dimitrios Limnios scheint in trockene Tücher gewickelt. Lediglich der Medizincheck steht noch aus, lässt aufgrund eines positiven Corona-Tests allerdings noch auf sich warten. Dennoch nimmt das Kölner Transferkarussell endlich Fahrt auf - und die Liste der Wunschspieler ist lang.

Robin Hack
Kandidat Nummer eins: Robin Hack (22) hat vom 1. FC Nürnberg eine Wechselzusage bekommen / TF-Images/Getty Images

Nachdem es in der Causa Robin Hack eine Kehrtwende gegeben hat und der U21-Nationalspieler plötzlich doch seinen Glubb verlassen darf, stehen die Geißböcke im Werben um den 22-jährigen Linksaußen wieder hoch im Kurs. Der Kölner Express erwartet den Nürnberger Jungspund gar diese Woche zum Medizincheck am Geißbockheim.

1. FC Köln gibt Angebot für Marco Richter ab

Doch die FC-Verantwortlichen haben einen weiteren 22-Jährigen auf dem Zettel - und der Mann spielt sogar Bundesliga. Die Rede ist vom Augsburger Eigengewächs Richter. Aus der Jugend des FC Bayern gekommen, schnürt der quirlige Flügelflitzer seit 2012 für den FCA seine Treter. Sein Vertrag läuft hier noch bis 2023. Eine Verpflichtung dürfte aufgrund seines geschätzten Marktwertes in Höhe von acht Millionen Euro kein Zuckerschlecken werden.

Marco Richter
Kandidat Nummer zwei: Marco Richter (22) hat bereits 68 Bundesliga-Spiele auf dem Buckel / TF-Images/Getty Images

Dennoch haben die Geißböcke laut Bild ein Angebot für den einstigen U21-Nationalspieler abgegeben. Aufgrund des Augsburger Neuzugangs Daniel Caligiuri vom FC Schalke 04 können sich die Verantwortlichen tatsächlich Hoffnungen auf eine Verpflichtung Richters machen. Die rechte Außenbahn, Richters priorisierte Position, ist bei den Fuggerstädtern seither doppelt besetzt.

Köln und Frankfurt konkurrieren um Australier Hrustic

Günstiger hingegen würde der Transfer des Australiers Ajdin Hrustic werden. Mit dem Interesse am 24-jährigen Rechtsaußen stehen die Domstädter aber nicht alleine da. "Köln oder Frankfurt - einer der beiden Klubs wird es werden, sofern Groningen das Angebot annimmt. Ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich Klarheit habe", verriet das einstige Talent der Schalker Knappenschmiede im Gespräch mit dem australischen Portal The World Game.

Ajdin Hrustic, Josh Sargent
Kandidat Nummer drei: Groningen-Aussie Ajdin Hrustic (24) im Testspiel gegen Werder / DeFodi Images/Getty Images

Im Gegensatz zu Hack und auch Richter hat Hrustic in Holland nur noch Vertrag bis 2021. Der FC Groningen fordert dennoch zwei Millionen Euro für die Dienste des dreifachen Nationalspielers der Socceroos. Warum auch nicht, wenn zwei Bundesligisten anklopfen? Der Marktwert des Linksfuß liegt laut transfermarkt.de lediglich bei 650.000 Euro.

Hack, Richter oder Hrustic? Alle drei eint ihre unglaubliche Flexibilität in der Offensive. Sie können sowohl links, rechts als auch im Zentrum stürmen. Dass alle drei Talente ihren Weg in die Domstadt finden, ist dabei auszuschließen. Mit Limnios steht bereits ein gleichwertiges Talent vor der Vertragsunterschrift. Zumindest bei einem der Kandidaten könnte bis zum Wochenende allerdings Vollzug gemeldet werden, glaubt die Bild.

facebooktwitterreddit