Am Montagabend konnte der FC Chelsea gegen den FC Everton den nächsten Sieg einfahren, wodurch Thomas Tuchel nicht nur seinen tollen Einstand ausgebaut, sondern auch einen neuen Heimrekord aufgestellt hat. Während des Spiels musste er etwas mit Timo Werner schimpfen, Kai Havertz bekam nach der Partie reichlich Lob.



Auch der vorige Tabellennachbar FC Everton kann die Serie des FC Chelsea unter Thomas Tuchel nicht beenden. Erneut konnte der deutsche Starcoach seine Mannschaft zum Sieg führen, gegen die Toffees gab es einen 2:0-Heimsieg. Das 1:0 fiel durch ein Eigentor nach einem Schuss von Kai Havertz, das 2:0 durch einen Elfmeter nach einem Foul an ihm.


Mit diesem Sieg am Montagabend hat Thomas ein neuen Rekord in der Premier League aufgestellt. Seit seinem ersten Heimspiel gegen Wolverhampton (0:0) hat er auch die weiteren vier ohne Gegentor beenden können - das hatte zuvor kein Trainer in der englischen Liga geschafft. Ebenfalls eine gute Bilanz: Von diesen fünf Heimspielen konnte man drei gewinnen, das andere Remis erfolgte gegen Manchester United.


Kai Havertz stand beim 2:0-Sieg der Blues im Mittelpunkt

Tuchel mit Kritik an Werner und Lob für Havertz


Während der Everton-Partie war der Coach allerdings nicht ganz so entspannt. So sah er sich gezwungen, Timo Werner - der in der Partie auch die eine oder andere gute Torchance hatte - noch auf den Platz anzumeckern, laut und auf Deutsch, also gut zu hören.


"Timo, wie lange spielst du noch links? Du spielst rechts!", war zu hören. "Du spielst seit einer Viertelstunde links, verstehst du das nicht?", meckerte Tuchel, sichtlich genervt. Der Nationalspieler wurde später in der 90. Minute ausgewechselt, wie bereits gegen den FC Liverpool.


Ein besonderes Lob gab es derweil für Havertz, der an beiden Treffern maßgeblich beteiligt war. Beim Spiel gegen die Reds stand er nur eine Minute auf dem Feld, nun überzeugte er aus der Startelf heraus (via Sport1): "Ich war sehr zufrieden mit Kai. Wir haben ihm viel Vertrauen entgegengebracht und er hat seine Chance heute Abend sehr gut genutzt. Er hat seine Rolle erfüllt und eine hervorragende Leistung gezeigt."


"Er ist ein Typ, der alle Qualitäten und alle Talente hat, um eine dominante Figur in der Offensive zu sein", fuhr Tuchel fort. "Ich bin sehr zufrieden mit ihm und freue mich, dass er so eine Leistung wie heute Abend gezeigt hat, was meiner Meinung nach unterstreicht, was er in dieses Team einbringen kann."


In England fokussierte sich der Telegraph nach dem Spiel auf die bisherige Serie unter Tuchel und titelt: "Chelsea nun elf Spiele ungeschlagen unter Tuchel, während Havertz beim Sieg gegen Everton beeindruckt." Die Londoner Zeitung The Times nahm den jungen Nationalspieler ebenfalls ins Visier: "Ein eleganter Havertz kommt doch noch in Chelsea an." Der Guardian: "Havertz hilft Chelsea, die Ungeschlagen-Serie auszubauen."



Netzreaktionen zum Chelsea-Sieg