Tottenham Hotspur möchte angeblich Julian Nagelsmann als Nachfolger für den wackelnden Jose Mourinho verpflichten. RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche sieht aber keinen Grund für Nagelsmann, nach London zu wechseln.


In der Premier League läuft es für Tottenham Hotspur überhaupt nicht gut, fünf der vergangenen sechs Spiele gingen verloren. Zudem gab es das Aus im FA Cup. Längst ist Trainer Jose Mourinho in die Kritik geraten und soll vor der Beurlaubung stehen. Stand jetzt ist der Portugiese aber noch im Amt - und trotzdem wird bereits über seine Nachfolge spekuliert.


Einer der Kandidaten soll Julian Nagelsmann von RB Leipzig sein: Der Telegraph brachte den 33-Jährigen kürzlich ins Spiel, er soll der Wunschkandidat von Tottenhams Boss Daniel Levy sein, sofern Mourinho nicht bald die Wende schafft.


Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche glaubt aber nicht an einen Wechsel seines Trainers, wie er der Sport Bild sagte: "Julian fühlt sich wohl, weil er hier alles hat, was er braucht. Die Mannschaft entwickelt sich toll. Deshalb sehe ich keinen Grund für ihn zu wechseln - zumal er einen gültigen Vertrag bei uns besitzt."


Nagelsmann ist noch bis 2023 an RB gebunden, über eine mögliche Ausstiegsklausel ist nichts bekannt. Sollte Tottenham ernst machen und der Trainer gehen wollen, würde sich RB das sicher gut bezahlen lassen: Die Leipziger überwiesen selbst damals eine stattliche Ablöse um die fünf Millionen Euro an die TSG Hoffenheim.