Eine Saison, die für Tottenham Hotspur so grandios begann, droht mehr und mehr zum Fiasko zu werden. Die Champions-League-Plätze rücken in der heimischen Liga in die Ferne, nun setzte es das blamable Europa-League-Aus gegen Dinamo Zagreb. José Mourinho muss liefern - sonst droht die Entlassung.



Trotz eines 2:0-Erfolgs im Hinspiel vergeigten die Spurs am Donnerstag das Weiterkommen in der Europa League. Nach dem 0:3 n.V. gegen Dinamo Zagreb suchte Mourinho die Schuld weniger bei sich, sondern viel mehr bei seinem Team.

Man muss kein Profifußballer gewesen sein, um zu wissen, dass solche Anschuldigungen innerhalb der Mannschaft alles andere als gut ankommen. Es brodelt an der White Hart Lane!


Die englische Daily Mail berichtet, dass es innerhalb des Klubs Befürchtungen gibt, "dass die Kabine nach einer kräftezehrenden Saison zerbricht" - da ist es natürlich denkbar schlecht, dass Mourinho mit seinen bissigen Aussagen in der Öffentlichkeit für weitere Disharmonie sorgt.


Mourinho-Entlassung eine Frage des "Wann, nicht ob"


Das Blatt will sogar erfahren haben, dass The Special One im Sommer die Kündigung droht, wenn er in der Premier League die ersten vier Plätze verpasst. Demnach sei es "eine Frage des 'Wann, nicht ob' Mourinho gehen muss".

Aktuell haben die Spurs bei einem Spiel in der Hinterhand zwar "nur" sechs Punkte Rückstand auf den vierplatzierten FC Chelsea, doch während der Blues unter Thomas Tuchel von einem Sieg zum nächsten eilen, spricht die Formkurve klar gegen das Mourinho-Team. Es wäre nach aktuellem Stand eine Überraschung, sollte Tottenham am Saisonende tatsächlich noch die Champions-League-Ränge erreichen.


Für den Fall einer Entlassung hat Tottenham laut Daily Mail zwei Kandidaten ins Visier genommen. Julian Nagelsmann und Brendan Rodgers. Der Nordire, der bei Leicester überragende Arbeit verrichtet, gilt allerdings lediglich als Außenseiter, Nagelsmann dagegen als der absolute Wunschkandidat der Nordlondoner.


Tottenham träumt von Nagelsmann

Bleibt die Frage, ob die Spurs den Leipzig-Coach überhaupt bekommen würden. Zum einen würde eine Mourinho-Entlassung angesichts eines Vertrags bis 2023 und Jahresgehalts von 15 Millionen Euro sündhaft teuer werden und die Vereinskasse spürbar belasten. Zum anderen müsste Nagelsmann mit RBL auf die Königsklasse verzichten, um mit Tottenham bestenfalls in der Europa League anzutreten. Und dann ist da ja auch noch das Interesse des FC Bayern, der Nagelsmann im Fall eines Abgangs von Hansi Flick gerne holen würde.

Das alles spricht nicht unbedingt dafür, dass Tottenham bei Nagelsmann eine reelle Chance hätte. Für die Mourinho-Nachfolge müsste sich Vereinsboss Daniel Levy wohl anderweitig umsehen.