Die Zukunft des Weltmeisters von 2018, Kylian Mbappe, wird die Transfersaga des Jahres 2021 sein, da sein Vertrag bei Paris Saint-Germain in etwas mehr als einem Jahr ausläuft.


Mbappe ist ein wahrscheinlicher zukünftiger Ballon d'Or-Gewinner und hat im zarten Alter von 22 Jahren bereits mehr erreicht als die meisten Spieler in einer ganzen Karriere schaffen. Und selbst in einer Zeit, in der die meisten Fußballvereine große finanzielle Schwierigkeiten haben, hat er keinen Mangel an Interessenten.


Vor kurzem hat er Barcelona in der Champions League auseinandergenommen und würde jedes Team der Welt deutlich verbessern. Lesen Sie hier unseren Überblick über die Zukunft von Mbappe.


Mbappes Vertragssituation


PSG hofft, dass Mbappe einen neuen Vertrag unterschreibt, bereitet sich aber auf einen möglichen Abgang vor

PSG hofft immer noch, dass Mbappe einen neuen Vertrag unterschreibt, um seinen Aufenthalt im Parc des Princes zu verlängern, aber der Spieler selbst möchte sich Real Madrid anschließen.


Im Idealfall würde PSG eine Weltrekordablösesumme von mehr als 222 Millionen Euro erhalten, die sie 2017 für Neymar bezahlt haben. Aber realistisch betrachtet ist das unwahrscheinlich, da Mbappe in diesem Sommer in das letzte Jahr seines Vertrags eintritt und die Klubs coronabedingt weniger ausgeben können.


Stattdessen könnte PSG ein Angebot akzeptieren, das näher an 175 Millionen Euro liegt, was einen leichten Verlust gegenüber dem 180-Millionen-Euro-Deal bedeuten würde, den man mit Monaco vereinbart hatte, um Mbappe überhaupt zu verpflichten.


PSG denkt bereits über eine Zukunft ohne Mbappe nach. Ihr Hauptinteresse gilt dem Barcelona-Superstar und sechsfachen Ballon d'Or-Gewinner Lionel Messi - und sie hätten nicht die Mittel, um den Argentinier wieder mit seinem Ex-Kollegen Neymar zu vereinen und Mbappe auch noch zu behalten.


Eden Hazard ist ein weiterer Spieler, den PSG mag und der von den Klubverantwortlichen auf höchster Ebene diskutiert wird. Möglicherweise könnten die Pariser sowohl ihn als auch Messi ohne Ablösesumme verpflichten, wenn der Belgier in einem Tauschgeschäft mit Real Madrid für Mbappe enthalten ist, obwohl Messi und Hazard zusammen Gehälter im Bereich von 1 Million Euro pro Woche verlangen könnten.


Real Madrids Plan, Mbappe zu verpflichten


Real Madrid ist bereit, Eden Hazard in ein Geschäft einzubeziehen

Real Madrid wäre bereit, Hazard in ein Angebot für Mbappe einzubeziehen, was den finanziellen Aufwand für einen Transfer deutlich senken könnte.


Das Geld muss nicht unbedingt eine Vorauszahlung sein, da keine Ausstiegsklausel aktiviert wird, wie es bei PSG und Neymar im Jahr 2017 der Fall war. 90min hat auch von Real-nahen Quellen erfahren, dass die Finanzen für einen Mbappe-Deal vorhanden sind, da Präsident Florentino Perez diesen Deal schon seit zwei Jahren plant.


Mbappe könnte der bestverdienende Spieler der Welt werden, sollte er sich Real anschließen, da ein zukünftiger Vertrag in Madrid wahrscheinlich fast 700.000 Euro pro Woche wert sein wird. Damit würde er Messi in den Schatten stellen, dessen Gehalt in seinem nächsten Vertrag in der nächsten Saison, egal ob beim FC Barcelona oder anderswo, voraussichtlich deutlich unter seinem aktuellen Vertrag von über 850.000 Euro pro Woche liegen wird.


Nach dem derzeitigen Stand der Dinge gibt es jedoch noch keine offiziellen Gespräche zwischen PSG und Real über Mbappe.


Reals Spitzenverdiener und andere Ziele


Real Madrid könnte Großverdiener wie Luka Modric abgeben

Real, das seinen Kader 2020 nicht aufgestockt hat, hat zudem eine Reihe weiterer Spieler im Visier - darunter David Alaba, Eduardo Camavinga und Paul Pogba. Aus diesem Grund ist der Verein bestrebt, einige seiner bestehenden Großverdiener abzugeben, um so viel Platz im Budget wie möglich zu schaffen.


Neben dem Verkauf von Bankspielern sind Marcelo, Luka Modric und Toni Kroos Veteranen, die keine langfristige Zukunft in Madrid haben, und der Verein wird keinem von ihnen im Weg stehen, sollte einer von ihnen ein Angebot haben, zu gehen. Karim Benzema hätte in diese Kategorie fallen können, aber Real würde ihn lieber vorerst behalten, um seinem Landsmann Mbappe die Eingewöhnung zu erleichtern.


Gareth Bale wird für das letzte Jahr seines Real-Vertrags in der nächsten Saison auf Leihbasis bei Tottenham bleiben, wodurch er die Lohnkosten von Real reduziert. Wenn Hazard geht, wäre das auch eine weitere große Gehaltskürzung.


Mbappe, die Premier League und Liverpool


Wie groß sind Klopps Chancen auf einen Mbappe-Deal?

Liverpool ist der Premier-League-Klub, der am meisten mit einem Wechsel von Mbappe in Verbindung gebracht wird, und er könnte die perfekte Ergänzung für einen Kader sein, der dringend frisches Blut braucht.


Der 22-Jährige bewundert Klubs wie Liverpool, Manchester United und Manchester City. Aber Quellen, die ihm nahe stehen, haben den Spieler von den jüngsten Spekulationen distanziert, wonach er aktiv in die Premier League wechseln möchte.


Real Madrid hat ihn schon lange im Visier, zudem gibt es Zweifel, ob sich vor allem Liverpool eine Annäherung tatsächlich leisten könnte. Bei einer Verpflichtung würde der Klub sein Gehaltsgefüge komplett aufbrechen. Zudem ist der Champions-League-Fußball für die nächste Saison - etwas, das Mbappe natürlich gerne hätte - nicht mehr garantiert.