Es scheint so, als hätte der FC Bayern auf der Suche nach einem talentierten Außenbahnspieler auch andere Alternativen zu Callum Hudson-Odoi im Blick. Die Münchner sollen an Englands U21-Nationalspieler Noni Madueke und dem Spanier Fabio Blanco interessiert sein.



Bayerns Shootingstar Jamal Musiala darf sich ab dem Sommer eventuell auf einen Konkurrenzkampf mit einem weiteren Youngster gefasst machen. Die englische Zeitung Evening Standard berichtet, dass der 19-jährigen Engländer Noni Madueke von PSV Eindhoven ins Visier des Rekordmeisters gerückt ist. Der Rechtsaußen legt bei seinem Verein eine unglaubliche Effizienz an den Tag. So erzielte er wettbewerbsübergreifend neun Tore und acht Vorlagen. Das alles in einer Spielzeit von gerade einmal 1.105 Minuten.

Derzeit ist Madueke mit der englischen U21 bei der EM aktiv. Dort stehen die Young Lions trotz des Debüt des 19-Jährigen allerdings vor dem Aus. "Er ist ein Kraftpaket, ist technisch sehr gut mit dem linken Fuß. Er kommt gerne von der rechten Seite, hat ein Ziel vor Augen und ist sehr kreativ", beschreibt U21-Nationalcoach Aidy Boothroyd im Evening Standard die Vorzüge des Spielers.

Madueke ist einer, der weiß, wie man sich durchsetzt und hat auch in seiner Jugend nie den leichten Weg gewählt. So verließ er die Tottenham-Jugend und seine Heimat bereits im Alter von 16 Jahren, um sich der Fußballakademie in Eindhoven anzuschließen. Dort traf er dann auf den ehemaligen Weltklasse-Stürmer Ruud van Nistelrooy, der bei der PSV als Nachwuchscoach arbeitet.

"In Bezug auf meine Angriffsarbeit und meine Torerfolge gibt es keinen besseren Mentor", so der Youngster glücklich. "Er ist sehr wichtig für mich und ich spreche viel mit ihm. Er hat das Spiel für mich vereinfacht, indem er mir mehr Lösungen aufzeigt, wenn ich den Ball habe."


Vertrag bis 2024: Madueke wäre schon jetzt kein Schnäppchen mehr


Für die großen Vereine ist Madueke vor allem deswegen interessant, weil er im Gegensatz zu vielen anderen Talenten sehr zielgerichtet spielt und er nicht nur zu schönem, sondern auch zu ergebnisorientierten Fußball beiträgt. Sein aktueller Marktwert in Höhe von 14 Millionen wird also schon bald nach oben schnellen. Wer den jungen Engländer verpflichten möchte, müsste tief in die Tasche greifen, zumal dieser noch bis 2024 Vertrag hat.

Für die Bayern wäre der Spieler wegen seiner Effizienz extrem interessant. Noch ist das Gerücht jedoch lose. So werden die Bayern lediglich in einer Reihe mit den Premier-League-Klubs Crystal Palace und Leeds United genannt. Für den Spieler selbst wären ein, zwei weitere Jahre Spielpraxis in der Eredivisie auch nicht verkehrt.


Valencia-Talent Fabio Blanco wechselt wohl nicht zu den Bayern


Mit dem Spanier Fabio Blanco haben die Münchner einen weiteren Kandidaten für die Offensive in Betracht gezogen. Der Rechtsaußen aus der Jugend von Valencia ist verglichen zu Madueke jedoch ein eher unbeschriebenes Blatt. Allerdings spielt er für die spanische Juniorenauswahl und wird im Sommer voraussichtlich ablösefrei auf dem Markt stehen.

Die spanische AS sieht in Blanco einen neuen Ferran Torres, der nun bei Manchester City spielt. Wie die Bayern im Falle von Blanco vorgehen ist jedoch unklar. Laut Sport1-Redakteur Florian Plettenberg wollen die Bayern nicht in den Ring treten. So berichtet er, dass die Bayern kein Angebot abgeben werden und der Wechsel vom Tisch sei. Jedoch berichtet die spanische Mundo Deportivo, dass die Bayern am Youngster dran seien. Allerdings befänden sich die Münchner dabei in einem Rennen mit AC Mailand, Borussia Dortmund und Juventus Turin, aber auch dem FC Barcelona und Real Madrid, die als Favoriten gelten.

Derzeit deutet also relativ wenig darauf hin, dass Blanco ausgerechnet in München landen wird. Verglichen mit Madueke wäre dieser ohnehin eher ein Experiment mit wenig Risiko, zumal er noch keinerlei Profierfahrung besitzt.